Skip to main content

NEUESTEN NACHRICHTEN

Der Mangel an mehreren Nährstoffen bei Schwangeren schadet der Entwicklung des Kindes

Der Mangel an mehreren Nährstoffen bei Schwangeren schadet der Entwicklung des KindesRaffinierten Lebensmitteln und pflanzlicher Ernährung fehlen lebenswichtige Nährstoffe, die für eine schwangere Frau und die Entwicklung des Körpers und des Gehirns ihres ungeborenen Kindes sehr wichtig sind. Dies zeigte eine große Studie mit Müttern aus Ländern mit hohem Einkommen, bei der 90 Prozent der Teilnehmerinnen wichtige Nährstoffe wie Vitamin B2, Vitamin B6, Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin D fehlten. Die Wissenschaftler erklären, dass das Problem durch den weltweiten Trend zu einer pflanzlichen Ernährung noch verschärft wird. Auch ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren, die vor allem in fettem Fisch enthalten sind, ist weit verbreitet und kann die Entwicklung des kindlichen Gehirns beeinträchtigen und das Risiko einer postnatalen Depression bei der Mutter erhöhen.

Weiterlesen ...

Anti-aging

- mit Vitaminen und Mineralien

Anti-aging mit Vitaminen und Mineralien

Man sieht es Ihrer Haut an, wenn sie nicht von innen mit Nährstoffen versorgt wird, ganz gleich, welche äußerlichen Mittel Sie anwenden

Klicken Sie hier, um mehr über Anti-aging zu lesen

ADHS: Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen und Mineralien haben eine positive Wirkung auf emotionale Störungen und das Wachstum

ADHS: Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen und Mineralien haben eine positive Wirkung auf emotionale Störungen und das WachstumIn den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der Kinder und Jugendlichen mit ADHS sprunghaft angestiegen, und die Ernährung hat einen großen Anteil daran. Einer neuen amerikanisch-kanadischen Studie zufolge kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit allen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralien die Stimmung, emotionale Störungen und die Konzentrationsfähigkeit junger ADHS-Patienten verbessern. Die Nahrungsergänzungsmittel können sogar ihr Wachstum stimulieren.

Asthmapatienten profitieren von einer erhöhten Omega-3-Aufnahme

- die auch ihren Bedarf an Medikamenten reduziert

Asthmapatienten profitieren von einer erhöhten Omega-3-AufnahmeSchätzungsweise 334 Millionen Menschen weltweit leiden an Asthma, das mit chronischen Entzündungen verbunden ist. Eine erhöhte Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren kann zur Vorbeugung der Krankheit und zur Verbesserung der Behandlungen beitragen, indem Entzündungen in den oberen Atemwegen verringert werden. Außerdem reduziert Omega-3 den Bedarf an Kortikosteroiden und anderen Arten von Asthmamedikamenten. Tatsächlich spielt die Ernährung eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Asthma, und übergewichtige Personen scheinen, laut einer in der Fachzeitschrift Nutrients veröffentlichten Studie, besonders stark von einer erhöhten Omega-3-Aufnahme zu profitieren. Aber wie viel Omega-3 wird benötigt, um Entzündungen zu hemmen, und warum sind fettiger Fisch und Fischöl-Ergänzungen bessere Quellen?

Bewegung und drei Nährstoffe verbessern Neuronale Plastizität

Bewegung und drei Nährstoffe verbessern Neuronale PlastizitätNeuroplastizität bezieht sich auf die Fähigkeit der Gehirnzellen, strukturelle und funktionelle Veränderungen vorzunehmen, die für unsere Entwicklung und Gesundheit von entscheidender Bedeutung sind. Es hat sich gezeigt, dass die Neuroplastizität im Zusammenhang mit verschiedenen Erkrankungen des zentralen Nervensystems, einschließlich Depressionen und Demenz, beeinträchtigt ist. In einem Übersichtsartikel, der in der Fachzeitschrift Brain Plasticity veröffentlicht wurde, haben Wissenschaftler genauer untersucht, wie Bewegung, mediterrane Ernährung und Nährstoffe wie Omega-3und Vitamin B12 die Neuroplastizität durch ein Protein namens BDNF (brain-derived neurotrophic factor) verbessern können. Auch Selen ist bekannt dafür, dass es für die Bildung neuer Gehirnzellen wichtig ist, was über andere Mechanismen dazu beitragen kann, den kognitiven Abbau zu verhindern.

COVID-19: Höhere Omega-3-Blutspiegel senken das Sterberisiko der Patienten

COVID-19: Höhere Omega-3-Blutspiegel senken das Sterberisiko der PatientenLaut einer Pilotstudie aus Los Angeles sterben Patienten mit einem höheren Blutspiegel an Omega-3-Fettsäuren im Blut mit einer um 75 Prozent geringeren Wahrscheinlichkeit an einer COVID-19-Infektion. Die Wissenschaftler, die hinter der Studie stehen, gehen davon aus, dass dies auf die anti-inflammatorischen Eigenschaften der Omega-3-Fettsäuren und ihre Fähigkeit zur Regulierung der Immunabwehr zurückzuführen ist, die in schweren Fällen von COVID-19 häufig vollständig entgleist. Die Wissenschaftler erwähnen auch andere Nährstoffe mit anti-inflammatorischen Eigenschaften.

Dänische und finnische Studien: Fetthaltiger Fisch oder Fischölergänzungen während der Schwangerschaft fördern das Gehirn und die Entwicklung des Säuglings

Dänische und finnische Studien: Fetthaltiger Fisch oder Fischölergänzungen während der Schwangerschaft fördern das Gehirn und die Entwicklung des SäuglingsLaut einer neuen finnischen Studie kann eine schwangere Frau die Entwicklung des Gehirns und der Sehkraft ihres Säuglings unterstützen, indem sie regelmäßig öligen Fisch konsumiert. Inzwischen hat eine neue dänische Studie gezeigt, dass Fischölergänzungen, die schwangeren Frauen verabreicht werden, ihren Kindern aufgrund ihres Gehalts an Omega-3-Fettsäuren einen besseren Start ins Leben ermöglichen. Leider ist der Konsum von Omega-3 gesunken, und es wird Schwangeren davon abgeraten, Thunfisch und andere gute Omega-3-Quellen zu konsumieren, da diese Fische Quecksilber enthalten. Die Gesundheitsbehörden sollten dieses Dilemma berücksichtigen und möglicherweise schwangeren Frauen und Kleinkindern qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungen mit gereinigtem Fischöl empfehlen – genauso wie sie zusätzliche Folsäure, Eisen und Vitamin D empfehlen. Schwangere Vegetarierinnen und Veganerinnen sollten besonders darauf achten und sicherstellen, dass ihr Kind genug Omega-3 bekommt.

Der Mangel an Vitamin D, Folsäure, Vitamin B12 und Omega-3 ist mit entzündlichen Darmerkrankungen verbunden

Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen haben laut einer neuen Studie an 89 griechischen Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen Mangel an Vitamin D, Folsäure (Vitamin B9), Vitamin B12 und Eisen.Die häufigsten entzündlichen Darmerkrankungen sind Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Der Mangel an bestimmten Nährstoffen kann zur Entwicklung dieser Erkrankungen beitragen. Andererseits können diese und die Therapien, mit denen sie behandelt werden, auch die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, bestimmte Nährstoffe aufzunehmen oder zu nutzen, wodurch ein Teufelskreis beginnt, der die Erkrankung verschlimmern kann. Dies wurde in einer neuen griechischen Studie gezeigt, die in Nutrients veröffentlicht wird. Chronisch entzündliche Darmerkrankungen treten hauptsächlich in den westlichen Ländern und insbesondere in den nördlichen Breiten auf, was darauf hindeutet, dass Sonneneinstrahlung und typisch westliche Ernährung eine wichtige Rolle bei der Entwicklung dieser Krankheiten spielen.

Der Verzehr von Fisch während der Schwangerschaft fördert den Stoffwechsel, den Blutzucker und das Gewicht des Kindes im späteren Leben

Der Verzehr von Fisch während der Schwangerschaft fördert den Stoffwechsel, den Blutzucker und das Gewicht des Kindes im späteren LebenFisch ist eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren und andere Nährstoffe, die für die normale Entwicklung eines ungebohrenen Kindes wichtig sind. Dennoch wurde viel darüber diskutiert, ob schwangere Frauen Fisch essen sollten oder nicht, da er auch eine Quelle für Quecksilber und andere Umweltgifte ist. Eine völlig neue Studie zeigt, dass schwangere Frauen, die moderate Mengen Fisch verzehren, dazu neigen, Kinder mit einem geringeren Risiko für Diabetes und Übergewicht im späteren Leben zur Welt zu bringen, verglichen mit Frauen, die sehr wenig oder gar keinen Fisch essen. Beachten Sie, dass Fisch häufig Quecksilber enthält, aber auch Selen, das eine schützende Wirkung hat.

Der Zusammenhang zwischen peripheren Durchblutungsstörungen und einem Mangel an Omega-3-Fettsäuren

Der Zusammenhang zwischen peripheren Durchblutungsstörungen und einem Mangel an Omega-3-FettsäurenPeriphere Durchblutungsstörungen werden hauptsächlich durch verstopfte Blutgefäße in den Extremitäten verursacht. Zu den Symptomen gehören typischerweise durch Gehen verursachte Beinschmerzen, kalte Hände und Füße oder eine durch schlechte Blutversorgung verursachte Impotenz. Laut einer neuen Studie, die in der Fachzeitschrift Lipids veröffentlicht wurde, haben Menschen mit peripheren Durchblutungsstörungen weniger Omega-3 im Blut als Menschen, die nicht an dieser Krankheit leiden. Es wird angenommen, dass Omega-3 mehrere Mechanismen aufweist, die vor Atherosklerose schützen. Wichtig ist auch, darauf zu achten, dass Omega-3 im richtigen Gleichgewicht mit Omega-6 konsumiert wird.

Diät und Nahrungsergänzungsmittel: Das Schweizer Expertengremium veröffentlicht neue COVID-19-Richtlinien und fordert sofortiges Handeln

Diät und Nahrungsergänzungsmittel: Das Schweizer Expertengremium veröffentlicht neue COVID-19-Richtlinien und fordert sofortiges HandelnEine Gruppe von Ärzten und Professoren, die mit der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung (SSN) zusammenarbeitet, hat kürzlich die wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Rolle von Mikronährstoffen bei der Unterstützung einer gut funktionierenden Immunabwehr für eine optimale Gesundheit unter besonderer Berücksichtigung von Virusinfektionen im Zusammenhang mit COVID-19 überprüft. Sie schließen daraus, dass Vitamin C, Vitamin D, Selen, Zink und Omega-3-Fettsäuren weit verbreitet sind, die alle wichtige Nährstoffe für das Immunsystem sind. Die Mängel dieser Nährstoffe tragen zu neuen Wellen von COVID-19 bei und können dazu führen, dass die Infektionen lebensbedrohlich werden. Das Gremium fordert sofortige Maßnahmen mit einem relevanten Schwerpunkt auf Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel.

Die Alzheimer-Krankheit: Mehr Omega-3-Fettsäuren können Ihr Risiko um die Hälfte senken

Die Alzheimer-Krankheit: Mehr Omega-3-Fettsäuren können Ihr Risiko um die Hälfte senkenAlzheimer ist eine heimtückische Krankheit und die häufigste Ursache für Demenz. Sie ist auch eine der Haupttodesursachen im Alter. Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Prävention der Krankheit. Laut einer in der Fachzeitschrift Nutrients veröffentlichten Studie, kann eine hohe Konzentration der Omega-3-Fettsäure DHA im Blut, das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, sogar halbieren. DHA (Docosahexaensäure) ist in öligen Fisch- und Fischöl-Ergänzungsmitteln enthalten. Diese essenzielle Fettsäure kommt auch in allen unseren Zellmembranen (einschließlich Nervenzellen) vor und spielt eine Schlüsselrolle bei der Aufrechterhaltung unseres allgemeinen Gesundheitszustands und unserer kognitiven Fähigkeiten. Leider enthalten moderne Diäten viel zu wenig Omega-3, aber die Wissenschaft ist sich nicht ganz sicher, wie viel wir brauchen.

Die Mittelmeer-Diät und stabile Blutzuckerwerte verhindern die Entwicklung von Alzheimer

Die Mittelmeer-Diät und stabile Blutzuckerwerte verhindern die Entwicklung von AlzheimerAlzheimer ist die Hauptursache für Demenz. Wissenschaftler haben Veränderungen im Gehirn beobachtet, die Jahrzehnte vor der Erkrankung auftauchen. Laut einer Studie der italienischen Neurologin Lisa Mosconi, senkt eine mediterrane Ernährung das Risiko einiger dieser Veränderungen, die auf den Ausbruch der Krankheit hindeuten. Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass der Verzehr von Speisen im mediterranen Stil helfen kann, diese weit verbreitete, neurologische Erkrankung zu verhindern. Wichtig ist auch, sich auf einen stabilen Blutzuckerspiegel zu konzentrieren und die richtigen Nährstoffe zu erhalten, die das Gehirn stärken und schützen.

Die Omega-3-Fettsäure DHA ist besonders gut für das Herz-Kreislaufsystem

Die Omega-3-Fettsäure DHA ist besonders gut für das Herz-KreislaufsystemEs ist allgemein bekannt, dass Fischöl mit seinem hohen Gehalt an den beiden Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA zur Vorbeugung von Atherosklerose beiträgt. Einer neuen internationalen Studie zufolge scheint DHA die wesentliche Auswirkung darauf zu haben. Diese neue Erkenntnis, die die Wissenschaftler überrascht hat, ist für das Gesundheitswesen relevant, da Herz-Kreislauf-Erkrankungen weiterhin die häufigste Todesursache sind.

Die Omega-3-Fettsäure DHA ist giftig für Krebszellen

- und könnte möglicherweise zur Vorbeugung und Behandlung eingesetzt werden

Die Omega-3-Fettsäure DHA ist giftig für KrebszellenEs ist allgemein bekannt, dass Omega-3-Fettsäuren an einer Reihe von wichtigen Funktionen im Körper beteiligt sind. Eine der Fettsäuren, DHA, kann sogar eine toxische Wirkung auf Krebszellen haben, da diese die Fettsäure nicht richtig speichern können. In einer neuen belgischen Studie, die in der Zeitschrift Cell Metabolism veröffentlicht wurde, erklären Wissenschaftler die genauen Mechanismen. Sie weisen auch darauf hin, dass Omega-3-Ergänzungen in der Krebstherapie nützlich sein könnten, insbesondere weil die durchschnittliche Omega-3-Aufnahme über die Ernährung viel zu gering ist und weil die Gefahr besteht, dass man gegen medizinische Krebsmedikamente resistent wird. Die neue Studie rückt die Omega-3-Fettsäuren und ihre krebshemmende Wirkung in ein völlig neues Licht.

Die Omega-3-Fettsäure, EPA, schützt vor Prostatakrebs, der als Lebensstilkrankheit gilt

Die Omega-3-Fettsäure, EPA, schützt vor Prostatakrebs, der als Lebensstilkrankheit giltDie globalen Unterschiede bei den Prostatakrebsraten zeigen, dass diese Art von Krebs mit dem Lebensstil zusammenhängt. Inuit haben beispielsweise eine sehr niedrige Rate an Prostatakrebs, was auf ihre hohe Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren aus Robben-, Lachs- und anderen Meeresquellen zurückzuführen ist. Es stellt sich heraus, dass der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren in Prostatazellen ein entscheidender Faktor dafür ist, wie und ob sich die Krankheit entwickelt. Dies geht aus einer neuen Studie hervor, die in Nutrients veröffentlicht wurde. Auch Selen hat Anti-Krebseigenschaften, insbesondere in Bezug auf Prostatakrebs, und es gibt weitere Ernährungsmaßnahmen, die einen Unterschied machen können.

Die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA haben verschiedene anti-inflammatorische Mechanismen

Die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA haben verschiedene anti-inflammatorische MechanismenEs ist bekannt, dass Omega-3-Fettsäuren Entzündungen entgegenwirken, die bei den meisten chronischen Krankheiten den rote Faden bilden. Ein Team von Wissenschaftlern der Tufts University in den USA hat nun herausgefunden, dass die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, die wir aus fettem Fisch und Fischöl-Ergänzungen erhalten, unterschiedliche anti-inflammatorische Mechanismen haben. Ihre Studie wurde in der Fachzeitschrift Atherosclerosis veröffentlicht und unterstützt frühere Studien, die gezeigt haben, wie wichtig Omega-3 für die Vorbeugung von Kreislauferkrankungen, Rheuma und anderen Lebensstilkrankheiten ist.

Die regelmäßige Einnahme von Fischöl senkt ihr Risiko für Leberkrebs

Die regelmäßige Einnahme von Fischöl senkt ihr Risiko für LeberkrebsSowohl Ernährung als auch Lebensstil beeinflussen Ihr Risiko, an Leberkrebs zu erkranken. Laut einer großen Bevölkerungsstudie, die in der Fachzeitschrift Frontiers in Nutrition veröffentlicht wurde, senkt die regelmäßige Einnahme von Fischöl das Krankheitsrisiko. Es scheint, dass Fischöl eine Reihe verschiedener krebsvorbeugender Mechanismen besitzt, die sogar das Risiko anderer Krebsarten verringern.

Ein höherer Omega-3-Gehalt im Blut senkt das Risiko für psychische Krankheiten

Ein höherer Omega-3-Gehalt im Blut senkt das Risiko für psychische KrankheitenNahrungsergänzungsmittel mit fettigem Fisch und Fischöl enthalten EPA und DHA, zwei Arten von Omega-3-Fettsäuren, die ein Leben lang für unser Gehirn, unser Nervensystem und unsere geistige Gesundheit wichtig sind. Einer neuen irischen Studie zufolge sind junge Erwachsene mit einem höheren Omega-3-Gehalt im Blut weniger anfällig für Depressionen und Angstzustände. Die Forscher sehen ein enormes therapeutisches Potenzial in der Empfehlung, die Omega-3-Zufuhr durch fetten Fisch oder Nahrungsergänzungsmittel zu erhöhen. Das Problem ist, dass die moderne Ernährung viel zu wenig Omega-3 und zu viel Omega-6 enthält, was zu einem erhöhten Anstieg an psychischen Erkrankungen beiträgt.

Eine besondere Omega-3-Fettsäure kann Ihr Gehirn stärken

Eine besondere Omega-3-Fettsäure kann Ihr Gehirn stärkenEs ist allgemein bekannt, dass fetter Fisch und Fischölpräparate die beiden Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA enthalten, die gut für das Gehirn sind. Jetzt haben Wissenschaftler aus Singapur eine spezielle Omega-3-Fettsäure entdeckt, die für die von einer schützenden Myelinhülle umgebenen Gehirnzellen von besonderer Bedeutung ist. Die Wissenschaftler sagen, dass ihre Entdeckung dazu beitragen könnte, die Alterung des Gehirns zu verhindern und neue Therapien zur Behandlung neurologischer Erkrankungen wie Sklerose zu entwickeln, die mit Myelinschäden einhergehen. Ihre neue Studie, die im Journal of Clinical Investigation veröffentlicht wurde, zeigt, dass Fischrogen die beste Quelle für diese speziellen Omega-3-Fettsäuren ist, die zur Stimulierung der Myelinscheide benötigt werden.

Eine Omega-3-reiche Ernährung kann das Wachstum und die Verbreitung von Brustkrebszellen verhindern

Eine Omega-3-reiche Ernährung kann das Wachstum und die Verbreitung von Brustkrebszellen verhindernJede neunte Frau in Dänemark erkrankt an Brustkrebs. Ernährung und Lebensstil spielen eine große Rolle. Nun zeigt eine amerikanische Studie, dass Omega-3-Fettsäuren, die normalerweise in fettreichem Fisch und Fischöl-Ergänzungsmitteln zu finden sind, dazu beitragen können, dass Brustkrebszellen sich nicht ausbreiten und nicht wachsen. Laut der leitenden Forscherin Saraswoti Khadge, die dem ”Medical Center” der ”University of Nebraska” angehört, unterstützen Omega-3-Fettsäuren die Immunabwehr des Körpers sowie bestimmte entzündungshemmende Mechanismen. Diese Studie steht im Einklang mit früheren Forschungen. Daher ist es möglicherweise ratsam, ausreichend Omega-3 zur Vorbeugung und Behandlung von Brustkrebs einzunehmen.

Entzündungen erhöhen das Risiko für chronische Krankheiten, Krebs und lebensbedrohliche Virusinfektionen

Entzündungen erhöhen das Risiko für chronische Krankheiten, Krebs und lebensbedrohliche VirusinfektionenAltern ist laut Artikeln, die in den Fachzeitschriften Nature Medicine und Aging and Disease veröffentlicht wurden, mit einer unkontrollierten, leicht entzündlichen Erkrankung verbunden, die auch als Entzündung bezeichnet wird. Obwohl chronische Entzündungen nicht direkt zu spüren sind, können sie die Voraussetzungen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma, Alzheimer und Krebs schaffen. Chronische Entzündungen können auch dazu führen, dass Virusinfektionen wie Influenza und COVID-19 lebensbedrohlich werden, da die Immunabwehr plötzlich überreagiert und gesundes Gewebe angreift. Für alternde Menschen ist es daher wichtig, sich vor chronischen Entzündungen zu schützen, was bedeutet, dass sie reichlich Vitamin D, Selen, Coenzym Q10, Zink, Omega-3 und Melatonin erhalten sollten. Dies sind alles Dinge, die vielen älteren Menschen oft fehlen.

EPA-reiches Fischöl fördert die kognitiven Funktionen bei jungen Erwachsenen

EPA-reiches Fischöl fördert die kognitiven Funktionen bei jungen ErwachsenenFetter Fisch und Fischöl haben einen hohen Gehalt an den beiden Omega-3-Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure), die für unser Gehirn, Nervensystem, unsere Intelligenz und psychische Gesundheit wichtig sind. Die heutige Ernährung ist jedoch verantwortlich für unseren Mangel an Omega-3. Ein Team von Wissenschaftlern aus England hat herausgefunden, dass die Supplementation mit EPA-reichem Fischöl über 26 Wochen die geistige Klarheit und Reaktionszeit bei gesunden jungen Erwachsenen verbessert. Bei DHA-reichem Fischöl war dies hingegen nicht der Fall. Die Wissenschaftler waren überrascht, dass EPA für diese kognitiven Fähigkeiten wichtiger ist als DHA.

Es besteht ein umgekehrter Zusammenhang zwischen Omega-3-Fettsäuren und ALS

Es besteht ein umgekehrter Zusammenhang zwischen Omega-3-Fettsäuren und ALSALS (Amyotrophe Lateralsklerose) ist eine potenziell lebensbedrohliche Krankheit, die das Rückenmark und die motorischen Nerven des Gehirns befällt. Die Krankheit ist unheilbar, aber einer amerikanischen Studie zufolge, die in der Zeitschrift Neurology veröffentlicht wurde, schreitet sie jedoch bei Patienten mit einer höheren Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren aus verschiedenen Nahrungsquellen langsamer voran.

Fischöl hat das Potenzial, COVID-19 zu verhindern und zu behandeln

Fischöl hat das Potenzial, COVID-19 zu verhindern und zu behandelnDa COVID-19 von Zeit zu Zeit mutiert, kann ein Impfstoff nur einen vorübergehenden Schutz bieten. Studien deuten außerdem darauf hin, dass COVID-19 dann gefährlich wird, wenn die Immunabwehr überreagiert und eine so genannte Hyperinflammation auslöst, die das Kreislaufsystem und gesundes Gewebe schädigen kann. Die Omega-3-Fettsäuren in Fischöl haben das Potenzial, zu verhindern, dass COVID-19-Infektionen durch Hyperinflammation lebensbedrohlich werden. Auf diese Weise kann Fischöl auch dazu beitragen, das Überleben zu verbessern, so ein Übersichtsartikel, der im International Journal of General Medicine veröffentlicht wurde.

Fischöl hat eine gesunde und natürliche Anti-Aging-Wirkung auf Körper und Geist

Fischöl hat eine gesunde und natürliche Anti-Aging-Wirkung auf Körper und GeistDie Zahl der Senioren auf der Welt wächst stetig, was zu einem Anstieg von Problemen wie Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen, Krebs, Übergewicht, Diabetes, Rheuma, Demenz und Alzheimer führt. Diese Krankheiten, die weitreichende Auswirkungen auf das menschliche Leben haben und eine Belastung für die Gesellschaft darstellen, sind häufig mit chronischen Entzündungen verbunden. Eine Gruppe von Wissenschaftlern beschloss daher, Studien genauer zu untersuchen, in denen ein positiver Effekt der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA auf die kognitiven Funktionen, die Aufrechterhaltung der Muskelmasse sowie die Prävention und Behandlung einer Vielzahl schwerwiegender Erkrankungen in Bezug auf das Altern festgestellt wurde. Laut dem neuen Übersichtsartikel in Nutrients ist es wichtig, frühzeitig mit der Supplementierung zu beginnen und die richtigen Dosierungen einzunehmen.

Fischöl hilft Erwachsenen mit Autismus und ADHS, indem es ihre Aufmerksamkeit und ihr Arbeitsgedächtnis verbessert

Fischöl hilft Erwachsenen mit Autismus und ADHS, indem es ihre Aufmerksamkeit und ihr Arbeitsgedächtnis verbessertDie Zahl der Autismus- und ADHS-Fälle ist in den letzten Jahrzehnten explosionsartig angestiegen, und das Problem ist mit einem enormen menschlichen und sozioökonomischen Preis verbunden. Eine Studie der Universität Kopenhagen hat gezeigt, dass Erwachsene mit Autismus und ADHS von Fischöl profitieren, indem es ihre Aufmerksamkeit und ihr Arbeitsgedächtnis verbessert. In der Studie, die im British Journal of Nutrition veröffentlicht wurde, haben die Wissenschaftler die Omega-3-Fettsäurenin Fischöl und ihre wichtige Rolle für das Gehirn und das Nervensystem genauer untersucht.

Fischöl kann gegen Depressionen helfen

Fischöl kann gegen Depressionen helfenDepressionen werden oft durch Gehirnentzündungen verursacht, und es sieht so aus, als ob eine hochdosierte Supplementierung mit EPA, einer in Fischöl enthalten Art von Omega-3-Fettsäuren, helfen könnte, da sie Depressionen bei Patienten mit erhöhten Entzündungsmarkern im Blut reduziert. Dies wurde in einer Studie gezeigt, die im Journal of Clinical Psychiatry veröffentlicht wurde.

Fischöl könnte übergewichtigen Frauen zu besseren Schwangerschaften und gesünderen Kindern verhelfen

Fischöl könnte übergewichtigen Frauen zu besseren Schwangerschaften und gesünderen Kindern verhelfenFrauen, die vor der Schwangerschaft übergewichtig sind, haben ein erhöhtes Risiko für abnormales Wachstum des Fötus und ein niedriges Geburtsgewicht. Es scheint jedoch, dass eine Fischöl-Ergänzung das Risiko dieser Komplikationen senken kann, so eine neue Pilotstudie, die im Wissenschaftsjournal Nutrients veröffentlicht wurde. Die Wissenschaftler, die hinter der Studie stehen, erklären, wie Omega-3-Fettsäuren in Fischöl eine gesunde Schwangerschaft unterstützen und dabei helfen, Entzündungen, Insulinsensitivität und Fettstoffwechsel zu kontrollieren, die bei übergewichtigen schwangeren Frauen häufig aus dem Gleichgewicht geraten.

Fischöl senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und den frühen Tod

– Es kommt zudem auf die Menge an, die Sie konsumieren

Fischöl senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und den frühen TodFischölenthält die langkettigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, die eine Reihe wesentlicher Funktionen haben. Obwohl seit Jahrzehnten bekannt ist, dass Fischöl das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und den frühen Tod senkt, sind die Studienergebnisse widersprüchlich. Eine große britische Bevölkerungsstudie mit über 400.000 Teilnehmern bestätigt nun, dass die regelmäßige Einnahme von Fischöl-Ergänzungen sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt und zu einer verbesserten Langlebigkeit beiträgt. Die Wissenschaftler sprechen auch an, dass die Menge an Fischöl für Ihre Gesundheit entscheidend sein kann.

Fischöl und Probiotika wirken chronischen Entzündungen von geringem Schweregrad entgegen

- ein typisches Problem, das bei dem Altern, Übergewicht, Diabetes und anderen chronischen Krankheiten auftritt

Fischöl und Probiotika wirken chronischen Entzündungen von geringem Schweregrad entgegenChronische niedriggradige Entzündungen wirken sich negativ auf unsere Gesundheit aus. Es beeinträchtig den Körper mit Schäden durch freie Radikale an gesunden Zellen und Gewebe. Chronische niedriggradige Entzündungen sind mit dem Altern, Übergewicht, Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen verbunden. Bei Infektionen besteht auch das Risiko, dass die Immunabwehr mit einer Hyperinflammation überreagiert, was sich als sehr problematisch herausstellen kann. Jetzt hat die Wissenschaft entdeckt, dass unsere Darmflora auch das Immunsystem beeinflusst. Einige Darmbakterien wirken entzündungshemmend, während andere bei der Bekämpfung von Entzündungen helfen. Die entzündungshemmende Wirkung von Fischöl beinhaltet andere Mechanismen. Ergänzungen von nützlichen Darmbakterien, besser bekannt als Probiotika, sowie Fischöl-Ergänzungen tragen zur Erhöhung der Vielfalt der Darmflora bei. Dies ist laut einer neuen Studie, die in Nutrients veröffentlicht wurde, gut zur Bekämpfung von Entzündungen. Eine andere Sache, auf die Sie achten sollten, ist, genügend Vitamin D zu bekommen.

Fischöl und seine Bedeutung für die Entwicklung des Gehirns

- und die Prävention und Behandlung von psychischen Erkrankungen

Fischöl und seine Bedeutung für die Entwicklung des GehirnsFettiger Fisch und Fischöl enthalten die langkettigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, die für das Gehirn, das Nervensystem und unsere geistige Gesundheit während des gesamten Lebens von entscheidender Bedeutung sind. Heutzutage fehlen den meisten Menschen in großem Umfang diese Omega-3-Fettsäuren aufgrund veränderter Ernährungsgewohnheiten, einschließlich der Verwendung von unnatürlichem Tierfutter. Eine geringe Aufnahme von Omega-3 erhöht das Risiko für verschiedene Krankheiten wie ADHS, Autismus, Depression, Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) und bipolare Störung. Eine Fischöl-Ergänzung kann daher als Vorbeugung und Teil der Therapie zur Behandlung einer Reihe dieser Erkrankungen von Vorteil sein. Das Problem bei modernen Ernährungstypen ist ihr unverhältnismäßiger Gehalt an Omega-6 auf Kosten von Omega-3, ein Ungleichgewicht, das eine Reihe von physiologischen Funktionen beeinträchtigen kann, die für unsere geistige Gesundheit von Bedeutung sind. Dies geht aus einem Übersichtsartikel hervor, der im Wissenschaftsjournal Nutrients veröffentlicht wurde.

Fischöl verbessert die Gesundheit des Gehirns und die kognitiven Fähigkeiten von Menschen mittleren Alters

Fischöl verbessert die Gesundheit des Gehirns und die kognitiven Fähigkeiten von Menschen mittleren AltersFischöl enthält EPA und DHA, zwei Omega-3-Fettsäuren mit verschiedenen Funktionen im Gehirn und Nervensystem. Es hat den Anschein, dass Menschen mittleren Alters, die mehr ölhaltigen Fisch verzehren oder Fischölpräparate einnehmen, ihre Gehirnstruktur und kognitiven Fähigkeiten verbessern. Dies geht aus einer Studie hervor, die in der Zeitschrift Neurology veröffentlicht wurde. Die Ergebnisse der Studie sind sehr interessant, denn kognitiver Abbau und Demenz sind zunehmende Probleme, von denen weltweit Millionen von Menschen betroffen sind. Die Studie unterstützt frühere Forschungen, in denen festgestellt wurde, dass eine höhere DHA-Konzentration in den roten Blutkörperchen das Risiko der Alzheimer-Krankheit um 50 Prozent senken kann.

Fischöl-Ergänzungen senken den Triglyceridgehalt im Blut und beugen Atherosklerose vor

Fischöl-Ergänzungen senken den Triglyceridgehalt im Blut und beugen Atherosklerose vorAtherosklerose ist weltweit, aufgrund von Herzinsuffizienz oder Schlaganfall, die häufigste Todesursache. Atherosklerose verursacht Symptome wie Atemnot, Wadenschmerzen, Impotenz und Gedächtnisschwäche als Folge davon, dass Organe und Gewebe nicht genug Blut und Sauerstoff erhalten. Da sich die Krankheit langsam entwickelt und viele Menschen sich ihrer Anwesenheit erst bewusst sind wenn es zu spät ist, ist eine frühzeitige Vorbeugung unerlässlich. Laut einer Studie, die in der Fachzeitschrift Circulation veröffentlicht wurde, können vier Gramm Fischöl täglich den Gehalt an Triglyceriden senken, einem Blutfett, das als schädlicher als Cholesterin gilt. Es ist auch wichtig, die indirekten Ursachen für erhöhte Triglyceridspiegel wie Übergewicht, das metabolische Syndrom und Typ-2-Diabetes zu behandeln. Wenn Sie zu viele Kohlenhydrate zu sich nehmen, kann dies sogar zu einer Fettleber und übermäßigen Triglyceridproduktion führen. Andererseits haben Triglyceride auch gesundheitliche Eigenschaften, auf die noch näher eingegangen werden.

Fischöl-Ergänzungen und bestimmte Antioxidantien haben eine synergetische Wirkung auf die Verbesserung unseres Gedächtnisses

Fischöl-Ergänzungen und bestimmte Antioxidantien haben eine synergetische Wirkung auf die Verbesserung unseres GedächtnissesEin gut funktionierendes Gedächtnis ist entscheidend für unsere Lebensqualität. Mit der zunehmenden Zahl älterer Menschen steigt jedoch auch die Demenzrate an. Laut einer Studie, die in der Zeitschrift Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, scheint eine Kombination aus Fischöl und Antioxidantien wie Lutein und Zeaxanthin das Gedächtnis älterer Menschen verbessern zu können. Sie können Ihr Gehirn und Ihr Gedächtnis täglich unterstützen, indem Sie ölhaltigen Fisch oder Fischölpräparate zusammen mit Antioxidantien aus Lebensmitteln wie Kohl, Spinat und anderen Blattgemüsen sowie Eier essen. Ein weiteres wichtiges Antioxidans ist Meso-Zaxanthin, das in bestimmten Fischen und in der Fischhaut enthalten ist.

Fischölergänzungen reduzieren aggressives und unsoziales Verhalten bei Kindern und Jugendlichen

Fischölergänzungen reduzieren aggressives und unsoziales Verhalten bei Kindern und JugendlichenDas menschliche Gehirn benötigt Omega-3-Fettsäuren. Laut einer Studie der ”University of Massachusetts Lowell” in den USA kann so etwas Simples wie ein Fischölpräparat dabei helfen, störendes und gewalttätiges Verhalten zu reduzieren, ein zunehmendes Problem unter Kindern und Jugendlichen. Pädagogische und psychologische Ansätze sind nicht die einzige Lösung für gestresstes und externalisiertes Verhalten. Genauso wichtig ist es, den Ernährungszustand der Kinder zu betrachten.

Fischölergänzungen während der Schwangerschaft erhöhen das Geburtsgewicht von Säuglingen

- und bieten weitere gesundheitliche Vorteile

Fischölergänzungen während der Schwangerschaft erhöhen das Geburtsgewicht von SäuglingenOmega-3-Fettsäuren sind essentiell, da sie zur Herstellung von Zellmembranen und zur Unterstützung einer Vielzahl biochemischer Funktionen benötigt werden. Während der Schwangerschaft besteht ein besonderer Bedarf an den beiden Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, um das Wachstum und die Entwicklung des Gehirns des Kindes zu unterstützen. Fischöl ist eine gute Quelle für diese beiden Fettsäuren, und eine Ergänzung im dritten Trimester der Schwangerschaft kann diese verlängern und das Geburtsgewicht erhöhen, laut einer im Journal of Nutrition veröffentlichten skandinavischen Studie. Die Studie stützt frühere Studien an schwangeren Frauen, in denen gezeigt wurde, dass Fischöl das Risiko einer Frühgeburt und von Komplikationen wie Entwicklungsstörungen und Tod senkt.

Fischölpräparate senken Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankung und Herztod

Fischölpräparate senken Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankung und HerztodKardiovaskuläre Erkrankungen und Koronarverschlüsse verursachen weltweit mehr Todesfälle als jeder andere Faktor. Laut einer umfangreichen Metaanalyse der Harvard T.H. Chan School of Public Health und des Brigham and Women's Hospital in Boston (USA) besteht bei Menschen, die Fischöl einnehmen, ein geringeres Risiko für Atherosklerose und Herzversagen als bei Menschen, die diese Nahrungsergänzungsmittel nicht einnehmen. Die Studie ergab auch, dass eine hochdosierte Fischölergänzung mehr gesundheitliche Vorteile bietet als niedrigere Dosen. Die Atherosklerose entwickelt sich schrittweise, und jedes Jahr sterben Millionen von Menschen an diesem Problem. Selbst geringfügige Veränderungen wie die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und eine gesündere Ernährung können die Lebensqualität verbessern und viele Todesfälle verhindern. Wie viel Fischöl wird nun jedoch laut der neuen Studie benötigt, um den optimalen kardiovaskulären Effekt zu erzielen?

Fischölsupplementierung als neue Strategie bei Herzinsuffizienz

Fischölsupplementierung als neue Strategie bei HerzinsuffizienzHerzinsuffizienz ist eine Krankheit mit vielfältigen Symptomen und einer hohen Sterblichkeitsrate, da die Pumpfunktion des Herzens beeinträchtigt ist. Die Herzinsuffizienz ist außerdem durch chronische Entzündungen gekennzeichnet, die die Prognose verschlechtern. Es gibt jedoch inzwischen Hinweise darauf, dass eine Nahrungsergänzung mit Fischöl die chronische Entzündung verringert. Dies geht aus einer Meta-Analyse hervor, die in Heart Failure Reviews veröffentlicht wurde. Insgesamt deutet sie darauf hin, dass eine Ernährung mit mehr Omega-3-Fettsäuren aus Fisch und bestimmten pflanzlichen Quellen das Überleben von Patienten mit Herzinsuffizienz verbessern kann.

Höhere Omega-3-Zufuhr hilft gegen Migräne

Höhere Omega-3-Zufuhr hilft gegen MigräneMigräne ist eine häufige neurologische Erkrankung, die die Lebensqualität einschränkt und zu vielen Krankheitstagen führt. Migränemedikamente wirken nicht bei jedem und rufen bei vielen Menschen Nebenwirkungen hervor, daher ist es sinnvoller, sich auf die Prävention zu konzentrieren. Eine neue amerikanische Studie zeigt, dass eine Ernährung mit einem höheren Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aus fettem Fisch die Häufigkeit von Migräne im Vergleich zu einer durchschnittlichen Ernährung reduzieren kann. Menschen, die keinen Fisch mögen, können stattdessen ein hochwertiges Fischölpräparat einnehmen.

Ist eine vegane Ernährung geeignet für Kinder?

Der Veganismus ist auf dem Vormarsch, und die Experten sind unterschiedlicher Meinung darüber, ob eine pflanzliche Ernährung für Kinder geeignet ist oder nicht. Ein Team polnischer Wissenschaftler hat nun herausgefunden, dass Kinder, die sich vegan ernähren, eine geringere Statur und eine geringere Knochendichte haben als Kinder, die Fleisch und Milchprodukte konsumieren. Ebenso haben Kinder, die sich vegan ernähren, häufiger einen Mangel an Aminosäuren, Vitamin B12, Vitamin D, Vitamin A, Eisen, Selen, Jod und der Omega-3-FettsäureIst eine vegane Ernährung geeignet für Kinder?DHA (Docosahexaensäure). Es ist besonders wichtig für heranwachsende Kinder, genügend Nährstoffe zu erhalten, um ihre Muskeln, Knochen, ihr Gehirn und eine Vielzahl von Enzymprozessen zu unterstützen. Außerdem sollten Kinder, die sich vegan ernähren, entsprechende Nahrungsergänzungsmittel erhalten, um ihre Mängel auszugleichen.

Kann mehr Omega-3 im Blut Ihre Lebensdauer verlängern?

Kann mehr Omega-3 im Blut Ihre Lebensdauer verlängern?Offenbar ja. Omega-3-Fettsäuren gehören zu den essenziellen Fettsäuren, die eine Vielzahl von Funktionen im Körper erfüllen. Omega-3 bekommen wir hauptsächlich aus fettem Fisch, aber es kommt auch in bestimmten anderen Lebensmitteln vor. Unsere Aufnahme von Omega-3 wurde durch eine veränderte Ernährung und die Verwendung von unnatürlichem Tierfutter erheblich reduziert. Es scheint, dass mehr Omega-3 im Blut uns helfen kann, länger zu leben. Dies wurde in einer Studie gezeigt, die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde. Die Frage ist, wie bekommen wir genug Omega-3?

Kinder bekommen zu wenig Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren

Kinder bekommen zu wenig Omega-3- und Omega-6-FettsäurenOmega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind lebenswichtig für die Gehirnfunktion, das Nervensystem und die Immunabwehr, aber kleine Kinder bekommen zu wenig von diesen beiden essenziellen Fettsäuren. Einer kanadischen Studie zufolge erhöht sich dadurch ihr Risiko für chronische Entzündungen und chronische Krankheiten. Die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren aus fettem Fisch und Schalentieren ist besonders gering. Für Kinder, die keine Meeresfrüchte mögen, ist die Einnahme von Fischölergänzungsmitteln eine Überlegung wert, um ihre Gesundheit und Entwicklung zu fördern.

Lebensmittel, die reich an Omega-3 sind, verbessern die Chance bei Herzinsuffizienz am Leben zu bleiben

Lebensmittel, die reich an Omega-3 sind, verbessern die Chance bei Herzinsuffizienz am Leben zu bleibenHerzinsuffizienz betrifft Millionen von Menschen weltweit und viele sterben innerhalb des ersten Jahres nach einem Krankenhausaufenthalt mit akuter Herzinsuffizienz. Eine Ernährung, die reich an Omega-3-Fettsäuren EPA aus fettem Fisch und ALA aus pflanzlichen Lebensmitteln wie Walnüssen ist, ist laut einer neuen Studie des American College of Cardiology, die im Journal veröffentlicht wurde, mit einem geringeren Risiko für Blutgerinnsel und frühen Tod verbunden. Sie können auch mehr über eine andere Verbindung lesen, die die Herzfunktion und die Chance nach akuter Herzinsuffizienz am Leben zu bleiben, verbessert.

Neue Studie: Mehr Vegetarier von Schlaganfall betroffen und der Schwerpunkt liegt auf Nährstoffmängeln

Neue Studie: Mehr Vegetarier von Schlaganfall betroffen und der Schwerpunkt liegt auf NährstoffmängelnDie gesamte Klimadebatte hat die Beliebtheit gesteigert, Vegetarier oder Veganer zu werden. Laut einer neuen und umfassenden Studie aus Oxford kann diese Wahl des Lebensstils jedoch schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben und das Risiko für Schlaganfälle, Gehirnblutungen oder Zerebralthrombosen erhöhen. Die Studie wurde im British Medical Journal veröffentlicht. Frühere Studien geben ebenfalls Anlass zur Sorge, da einer pflanzlichen Ernährung häufig Protein, Vitamin D, Vitamin B12, Jod, Selen, Eisen und Omega-3-Fettsäuren fehlen, und dies das Risiko von Schilddrüsenerkrankungen, neurologischen Störungen, Infektionen, chronische Entzündungen, Fruchtbarkeitsstörungen, Wachstumsstörungen bei Kindern etc. erhöhen kann. Einige dieser Mängel sind heimtückisch und schwer mit der Ernährung in Verbindung zu bringen.

Ölhaltiger Fisch und Fischöl-Ergänzungen fördern die Gesundheit Ihrer Lunge

Ölhaltiger Fisch und Fischöl-Ergänzungen fördern die Gesundheit Ihrer LungeDie meisten chronischen Lungenerkrankungen - einschließlich Asthma, Bronchitis und COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) - sind durch chronische Entzündungen gekennzeichnet, die sowohl die Symptome als auch die Prognose verschlechtern. Fisch und Fischöl-Nahrungsergänzungsmittel enthalten bestimmte Omega-3-Fettsäuren, die offenbar eine entzündungshemmende Wirkung haben und daher sowohl zur Vorbeugung als auch zur Therapie chronischer Lungenkrankheiten nützlich sein können. Dies wurde in einer großen amerikanischen Bevölkerungsstudie nachgewiesen, an der auch Europäer teilnahmen. Die Forscher weisen auch darauf hin, dass Menschen, die die offiziellen Richtlinien für den Fischkonsum nicht einhalten, häufig ein erhöhtes Risiko haben, chronische Lungenkrankheiten zu entwickeln.

Omega-3 aus öligem Fisch steht im Zusammenhang mit dem gesunden Altern von Körper und Geist

Omega-3 aus öligem Fisch steht im Zusammenhang mit dem gesunden Altern von Körper und GeistJeder hat den Wunsch, möglichst jung zu bleiben, gesund zu sein und sein Leben auch im Alter mit guten kognitiven Funktionen und körperlicher Aktivität genießen zu können. Dies erfordert natürlich, dass wir gut auf uns aufpassen, und auch eine gesunde Ernährung ist extrem wichtig. Es stellt sich heraus, dass ein hoher Blutwert an Omega-3-Fettsäuren, den wir vor allem von öligem Fisch erhalten, mit einer besseren Chance für ein gesundes Altern und einer längeren Lebensdauer zusammenhängt. Laut einer umfangreichen Bevölkerungsstudie, die im ”British Medical Journal” veröffentlicht wurde, besteht ein großer Unterschied zwischen Omega-3-Fettsäuren aus tierischen und pflanzlichen Quellen.

Omega-3 kann Asthma lindern

– während Omega-6 die Krankheit verschlimmern kann

Omega-3 kann Asthma lindernOmega-3- und Omega-6-Fettsäuren in unserer Ernährung haben entgegengesetzte Auswirkungen auf den Schweregrad von Asthma bei anfälligen Kindern. Laut einem im American Journal of Respiratory and Clinical Care Medicine veröffentlichten Artikel scheint Omega-3 die Asthmasymptome zu verringern, während Omega-6 die Symptome zu verschlimmern scheint. Das Problem moderner Ernährungen ist, dass sie viel zu wenig Omega-3 und viel zu viel Omega-6 enthalten. Dies kann jedoch mit Hilfe von Ernährungsumstellungen und Fischölergänzungen korrigiert werden.

Omega-3 senkt das Risiko einer Frühgeburt

- und damit zusammenhängender Komplikationen

Omega-3 senkt das Risiko einer FrühgeburtFrühgeborene haben ein höheres Risiko für Entwicklungsstörungen. Weltweit sind Frühgeburten die häufigste Todesursache bei Kindern unter fünf Jahren. Schwangere, die die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren durch die Einnahme von Fischöl-Ergänzungen erhöhen, können ihr Risiko einer Frühgeburt senken, heißt es in einem neuen Cochrane-Übersichtsartikel. Frühere Studien zeigen, dass eine erhöhte Aufnahme von fettigem Fisch auch das Risiko einer Frühgeburt verringern kann. Es ist jedoch wichtig, dass die werdende Mutter keine Raubfische wie Thunfisch und andere Fischarten konsumiert, die vermutlich zu viel Quecksilber enthalten.

Omega-3-Fettsäuren können Ihren Blutdruck senken

Omega-3-Fettsäuren können Ihren Blutdruck senkenEin erhöhter Blutdruck, ein Problem, das viele Menschen haben, ohne es zu wissen, ist die Hauptursache für einen frühzeitigen Tod. Unser Lebensstil und unsere Ernährung spielen eine große Rolle. Laut einer neuen Metaanalyse, die im Journal of the American Heart Association veröffentlicht wurde, kann die tägliche Einnahme von drei Gramm Omega-3-Fettsäuren Ihren Blutdruck senken. Es ist möglich, diese Menge an Omega-3 durch den Verzehr einer Portion öligen Fisches wie Hering oder durch die Einnahme einer hochwertigen Fischöl-Ergänzung zu erhalten.

Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien schützen das Gehirn bei Sportarten mit häufigen Kopfverletzungen

Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien schützen das Gehirn bei Sportarten mit häufigen KopfverletzungenKontaktsportarten wie Fußball und Boxen sind mit häufigen Schlägen auf den Kopf verbunden, die physische Traumata und Langzeitfolgen verursachen können. Eine neue Studie, die im Journal of the International Society of Sports Nutrition veröffentlicht wurde, deutet jedoch darauf hin, dass hochdosierte Omega-3-Fettsäurenvor Schäden schützen können, die durch Kopfverletzungen beim American Football verursacht werden. Es gibt sogar eine positive Wirkung auf die kardiovaskuläre Gesundheit und die Gelenke. Übermäßiges Training und Hochleistungssport können auch das Risiko von oxidativem Stress erhöhen, der mit akuten Verletzungen, Entzündungen und der späteren Entwicklung von neurologischen Erkrankungen in Verbindung gebracht wird. Daher ist es auch wichtig, reichlich Antioxidantien wie die Vitamine A, C und E sowie Selen und Zink zu sich zu nehmen, wenn Sie Sport auf hohem Niveau betreiben.

Omega-3-Präparate können Augenschäden bei Typ-1-Diabetes regenerieren

Omega-3-Präparate können Augenschäden bei Typ-1-Diabetes regenerierenTyp-1-Diabetes kann mit der Zeit zu Augenschäden führen, die, wenn sie nicht rechtzeitig entdeckt werden, zu verschwommenem oder beeinträchtigtem Sehen führen können. Laut einer neuen Studie, die in der Fachzeitschrift Diabetes veröffentlicht wurde, kann eine sechsmonatige Supplementierung mit Omega-3-Fettsäuren geschädigte Hornhautnerven regenerieren. Die Wissenschaftler sind daher der Ansicht, dass der Verzehr von mehr fettem Fisch oder die Einnahme eines Fischölpräparats eine vielversprechende Ergänzung zu den bestehenden Therapien darstellen könnte.

Vegane Ernährung beeinflusst den Stoffwechsel und den Bedarf an mehreren Nährstoffen bei Kindern und Jugendlichen

Vegane Ernährung beeinflusst den Stoffwechsel und den Bedarf an mehreren Nährstoffen bei Kindern und JugendlichenVegane Ernährung wird bei jungen Erwachsenen immer beliebter und sie führen diese Ernährung sogar bei ihren Kindern ein. Es ist allgemein bekannt, dass bei veganer Ernährung Vitamin B12 fehlt, weshalb viele Veganer ein Supplement einnehmen. Einer beträchtlichen Anzahl von Veganern fehlen jedoch auch Jod, Eisen, Zink und Selen. Die meisten Studien haben Erwachsene untersucht, aber es scheint, dass Kinder mit veganer Ernährung auch metabolische Veränderungen riskieren und im Vergleich zu Kindern mit mischköstlicher Ernährung niedrigere Blutspiegel der Vitamine A und D haben. Dies belegt eine neue Studie, die im renommierten internationalen Wissenschaftsmagazin EMBO Molecular Medicine veröffentlicht wurde.

Verstärkter Fokus auf mitochondriale Erkrankungen

– im Zusammenhang mit Krebs, Parkinson und anderen neurologischen Störungen

Verstärkter Fokus auf mitochondriale ErkrankungenDie Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen, die Energie ausstoßen in einem Prozess, der Sauerstoff, Q10, Selen und andere Nährstoffe enthält. Der deutsche Nobelpreisträger Professor Otto Warburg hat vor rund 100 Jahren gezeigt, dass es nur eine Hauptursache für Krebs gibt, auch wenn er durch zahlreiche Sekundärfaktoren verursacht werden kann: Die Veränderungen des mitochondrialen Sauerstoffumsatzes. In seinem kürzlich erschienenen Buch Tripping over the Truth, beschreibt der Molekularbiologe Travis Christoffersen, wie zeitgenössische Wissenschaftler Warburgs Theorien bestätigen und erklärt, dass wir die Themen Prävention und Krebsbehandlung aus einem völlig anderen Blickwinkel betrachten müssen. Andere Studien zeigen, dass Parkinson, Migräne, Senilität, chronische Müdigkeit, Fibromyalgie, Epilepsie und andere neurologische Störungen möglicherweise auf Defekte der Mitochondrien zurückzuführen sind, die neben der Energieversorgung noch viele andere Funktionen haben. Es ist daher wichtig, sich ein Leben lang um die Mitochondrien zu kümmern. Lesen Sie mehr über die ketogene Diät, die den Energieumsatz der Mitochondrien bei verschiedenen Mitochondrien-Erkrankungen optimiert.

Vitamin A, Vitamin D und Omega-3 sind wichtig für die Neuronen und die Entwicklung des Gehirns

- während des gesamten Lebens

Vitamin A, Vitamin D und Omega-3 sind wichtig für die Neuronen und die Entwicklung des GehirnsNeurologen sind sich einig, dass sich die Neuronen des Gehirns in Bezug auf Reize aus der inneren und äußeren Umgebung ständig verändern. So lernen wir neue Fähigkeiten und entwickeln unser Gedächtnis. Die Anpassungs- und Veränderungsfähigkeit des Gehirns wird als Neuroplastizität bezeichnet und Ärzte vermuten schon lange, dass sie in den Synapsen stattfindet. Ein Team von Wissenschaftlern der Universität Freiburg hat entdeckt, dass eine Vitamin-A-ähnliche Verbindung die Neuronen und ihre Fähigkeit zur Anpassung an Struktur und Funktion beeinflusst. Die Wissenschaftler hoffen, dass ihre Entdeckung zur Entwicklung neuer Therapien für die Behandlung von Hirnerkrankungen beitragen kann. Frühere Studien haben gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren, Vitamin D und der Lebensstil im Allgemeinen auch die Neuroplastizität und Entwicklung des Gehirns beeinflussen.

Welche Vitamine, Mineralien und Fettsäuren sind für Ihre Augengesundheit am besten geeignet?

Welche Vitamine, Mineralien und Fettsäuren sind für Ihre Augengesundheit am besten geeignet?Es ist wichtig, sich ein Leben lang gut um seine Augen zu kümmern, um eine gute Sehkraft zu erhalten. Unsere Augen benötigen eine Reihe verschiedener Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren, die wichtig sind für die Zellfunktion und den Schutz vor oxidativem Stress. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, B-Vitamine, Zink, Selen, Omega-3-Fettsäuren und Q10 und ihre wichtige Rolle bei der Erhaltung einer gesunden Sehkraft. Wir werden uns auch mit bestimmten Antioxidantien befassen, die in Eiern, Lachs, Spinat, Brokkoli, roter Paprika und Blaubeeren enthalten sind.

WHO: Chronische Entzündungen sind weltweit die häufigste Todesursache

WHO: Chronische Entzündungen sind weltweit die häufigste TodesursacheNach Angaben der WHO sind chronische Entzündungen weltweit die häufigste Todesursache. Chronische Entzündungen sind zwar nicht als solche spürbar, aber sie bilden die Grundlage für eine Vielzahl von Krankheiten. In einem neuen Übersichtsartikel, der in der Zeitschrift StatPearls veröffentlicht wurde, gehen die Autoren näher darauf ein, warum chronische Entzündungen so gefährlich sind und wie ein gesünderer Lebensstil mit Vitamin D, Selen, Magnesium, Zink und Fischöl dazu beitragen kann, die Entzündung zu bekämpfen und die vielen verschiedenen Krankheiten und den frühen Tod zu verhindern, die sich daraus ergeben.

Zu wenig Omega-3 und zu viel Omega-6 in der Kindheit erhöht das spätere Asthma-Risiko

Zu wenig Omega-3 und zu viel Omega-6 in der Kindheit erhöht das spätere Asthma-RisikoSeit den 1950er Jahren hat die Zahl der Asthma-Erkrankungen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, drastisch zugenommen. Veränderte Ernährungsgewohnheiten spielen eine wichtige Rolle, und eine schwedische Bevölkerungsstudie zeigt nun, dass Kinder, die zu wenig Omega-3- und zu viel Omega-6-Fettsäuren über die Ernährung erhalten, ein erhöhtes Risiko haben, später im Leben Asthma zu entwickeln. Es gibt auch Hinweise darauf, dass eine erhöhte Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren aus öligen Fischen oder aus Fischölpräparaten den entzündlichen Prozessen, die bei Asthma auftreten, entgegenwirken kann.

Ich fühle, wie die Energie in meinen Körper zurückkehrt

Ich fühle, wie die Energie in meinen Körper zurückkehrt

"Nachdem ich die Q10-Kapseln rund eine Woche eingenommen hatte, spürte ich einen enormen Unterschied. Ich schlafe viel weniger und habe mehr Energie, um das Leben wieder zu genießen", sagt der 23-jährige Alan Piccini, der seit seiner Kindheit an extremen Erschöpfungszuständen und Muskelschmerzen leidet.

Weiterlesen
 

Meine Muskelschmerzen sind völlig verschwunden

Meine Muskelschmerzen sind völlig verschwunden"Die Coenzym Q10-Kapseln haben mich von den schweren Nebenwirkungen meines Cholesterinsenkers befreit", erklärt Frau Franken. Früher litt sie unter äußerst unangenehmen Muskelschmerzen, einer geläufigen Nebenwirkung der sogenannten Statine.

Weiterlesen