Skip to main content

NEUESTEN NACHRICHTEN

Die positive Wirkung von Vitamin D auf Sklerose

Die positive Wirkung von Vitamin D auf SkleroseEs besteht ein Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und Sklerose. Es gibt jedoch nur wenige Studien, die zeigen, ob Vitamin-D-Präparate das weitere Fortschreiten der Krankheit aufhalten können. Eine neue placebokontrollierte Studie an Ratten mit fortgeschrittener Sklerose hat diesen Zusammenhang näher beleuchtet. Die in der Zeitschrift Nutrients veröffentlichte Studie zeigt, dass eine Vitamin-D-Supplementierung oxidativem Stress, chronischen Entzündungen und anderen Prozessen entgegenwirkt, die an den neurologischen Schäden dieser Krankheit beteiligt sind. Es ist wichtig, dass die Vitamin-D-Supplementierung darauf abzielt, die Blutspiegel des Nährstoffs zu optimieren, was höhere Dosen als die offiziell empfohlenen erfordert. Außerdem ist ausreichend Magnesium erforderlich, um die Aktivierung von Vitamin D zu unterstützen und das Nervensystem zu fördern.

Weiterlesen ...

Anti-aging

- mit Vitaminen und Mineralien

Anti-aging mit Vitaminen und Mineralien

Man sieht es Ihrer Haut an, wenn sie nicht von innen mit Nährstoffen versorgt wird, ganz gleich, welche äußerlichen Mittel Sie anwenden

Klicken Sie hier, um mehr über Anti-aging zu lesen

Antibabypillen erschöpfen Ihre Vitamin- und Mineralstoffspeicher

- und können Nebenwirkungen verursachen

Antibabypillen erschöpfen Ihre Vitamin- und MineralstoffspeicherAntibabypillen sind die am häufigsten verwendete Verhütungsmethode. Die meisten Frauen scheinen die Pille gut zu vertragen, doch es gibt bekannte Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen und ein leicht erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel und Brustkrebs. Die verschiedenen Nebenwirkungen sind das Ergebnis der störenden Wirkung von Antibabypillen auf verschiedene Enzymprozesse, die abhängig sind von den meisten B-Vitaminen, Vitamin C, Magnesium, Selen und Zink.
Vitamin C, Zink und Selen dienen auch als wirksame Antioxidantien, die unsere Zellen und das Herz-Kreislauf-System vor oxidativem Stress schützen. Es ist daher unerlässlich, viel von diesen Nährstoffen zu erhalten, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Brustkrebs: Häufige Mängel einiger Nährstoffe nehmen zu und erhöhen das Risiko von Brustkrebs und tödlichen Metastasen

Brustkrebs: Häufige Mängel einiger Nährstoffe nehmen zu und erhöhen das Risiko von Brustkrebs und tödlichen MetastasenBrustkrebs ist in der westlichen Welt und in der modernen Gesellschaft sehr verbreitet. Es wird angenommen, dass die Krankheit mit Lebensstilfaktoren und einem Mangel an essenziellen Nährstoffen verbunden ist. So ist beispielsweise seit Langem bekannt, dass ein Mangel an Vitamin D das Brustkrebsrisiko erhöht. Laut einer neuen Studie, die im Wissenschaftsjournal Endocrinology veröffentlicht wurde, besteht auch ein Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und der Entstehung von Metastasen in der Lunge. Frühere Forschungen zeigen auch, dass der weitverbreitete Mangel an Selen, Jod, Omega-3-Fettsäuren und Melatonin das Brustkrebsrisiko erhöhen kann, aber Nahrungsergänzungsmittel können helfen, die Krankheit zu verhindern und möglicherweise als Zusatztherapie eingesetzt werden.

Brustkrebs: Mehr Selen im Blut verbessert die Überlebenschancen

Brustkrebs: Mehr Selen im Blut verbessert die ÜberlebenschancenBrustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen. Auch wenn sich die Behandlungsmöglichkeiten stark verbessert haben, ist die Krankheit immer noch mit einer hohen Sterblichkeitsrate verbunden. Eine schwedisch-deutsche Studie zeigt, dass ein niedriger Selenspiegel im Blut die Prognose verschlechtert, während ein höherer Selengehalt im Blut die Überlebenschancen bei Brustkrebs erhöhen kann. Leider sind Selenmängel in Europa sehr weit verbreitet. Durch Messungen des Selen-Status können den Wissenschaftlern der neuen Studie zufolge die Blutspiegel des Nährstoffs optimiert und damit die Behandlung entsprechend verbessert werden.

Die Prävention von Brustkrebs erfordert mehr Vitamin D im Blut

Die Prävention von Brustkrebs erfordert mehr Vitamin D im BlutJede neunte Frau in Dänemark erkrankt an Brustkrebs, und die Lage verbessert sich nicht, im Gegenteil. Einer der Gründe, warum Brustkrebs so weit verbreitet ist, ist der hohe Anteil an Vitamin D-Mängeln bei vielen Frauen. Es sieht zunehmend so aus, als ob die offiziellen Empfehlungen für diesen Nährstoff zu niedrig sind. Eine neue amerikanische Studie hat gezeigt, dass Menschen mit einem höheren Gehalt an Vitamin D im Blut ein geringeres Risiko für die gefürchtete Krankheit haben. Die Frage ist, wie viel Vitamin D wir für eine optimale Krankheitsprävention benötigen, und welche Rolle der Nährstoff für diejenigen spielt, die bereits mit Brustkrebs diagnostiziert wurden?

Ein Mangel an Omega-3 erhöht Ihr Brustkrebsrisiko aber Fischöl hilft zur Vorbeugung

Ein Mangel an Omega-3 erhöht Ihr Brustkrebsrisiko aber Fischöl hilft zur VorbeugungBrustkrebs ist weltweit die häufigste Ursache für krebsbedingte Todesfälle bei Frauen. Die Ernährung hat eine enorme Bedeutung und laut einer neuen polnischen Studie kann der Verzehr von mehr Fisch mit Omega-3-Fettsäuren dazu beitragen, das Risiko für die Entwicklung der Krankheit zu senken. Die Studie unterstützt frühere Forschungen, indem sie zeigt, dass es zur Vorbeugung von Brustkrebs wichtig ist, viel Omega-3 zu konsumieren. Die besten Quellen für diese essentiellen Fettsäuren sind fettiger Fisch und Fischöl-Ergänzungen. Die vorbeugende Wirkung von Omega-3 wird zusätzlich erhöht, wenn Sie auch genügend Vitamin D und Selen erhalten.

Ein Vitamin D-Mangel erhöht Ihr Brustkrebsrisiko

- und verschlechtert die Heilungschancen für Frauen, die an der Krankheit leiden

Ein Vitamin D-Mangel erhöht Ihr BrustkrebsrisikoDie jahrzehntelange Forschung zeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen einem Vitamin-D-Mangel und einem erhöhten Brustkrebsrisiko gibt. Vitamin D-Mängel sind vor allem in den nördlichen Breitengraden verbreitet, da die Sonne dort zu tief am Himmel steht, als dass der Mensch das Vitamin im Winter synthetisieren kann. Doch auch auf der Südhalbkugel weisen viele Frauen zu wenig Vitamin D auf, weil sie zu viel Zeit in Innenräumen verbringen, zu viel Sonnencreme verwenden oder sich verhüllen. Vitamin D hat viele krebsbekämpfende Eigenschaften und laut einer Studie über brasilianische Frauen, haben postmenopausale Frauen mit zu wenig Vitamin D im Blut, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wird, geringere Heilungschancen. Mit anderen Worten: Es reicht nicht aus, Brustkrebs anhand von Operation, Chemotherapie und Bestrahlung zu behandeln. Sie müssen außerdem Ihren Vitamin D-Spiegel und den Mangel an anderen Nährstoffen optimieren, die der Körper benötigt, um optimal zu funktionieren.

Eine Omega-3-reiche Ernährung kann das Wachstum und die Verbreitung von Brustkrebszellen verhindern

Eine Omega-3-reiche Ernährung kann das Wachstum und die Verbreitung von Brustkrebszellen verhindernJede neunte Frau in Dänemark erkrankt an Brustkrebs. Ernährung und Lebensstil spielen eine große Rolle. Nun zeigt eine amerikanische Studie, dass Omega-3-Fettsäuren, die normalerweise in fettreichem Fisch und Fischöl-Ergänzungsmitteln zu finden sind, dazu beitragen können, dass Brustkrebszellen sich nicht ausbreiten und nicht wachsen. Laut der leitenden Forscherin Saraswoti Khadge, die dem ”Medical Center” der ”University of Nebraska” angehört, unterstützen Omega-3-Fettsäuren die Immunabwehr des Körpers sowie bestimmte entzündungshemmende Mechanismen. Diese Studie steht im Einklang mit früheren Forschungen. Daher ist es möglicherweise ratsam, ausreichend Omega-3 zur Vorbeugung und Behandlung von Brustkrebs einzunehmen.

Laptops und Mobiltelefone im Bett stören euren Schlaf

Im Bett SMSLaptops und Mobiltelefone im Bett stören euren Schlaf zu schreiben, E-Mails zu lesen oder im Internet zu surfen ist schlecht für Ihre Gesundheit. Es wird von Wissenschaftlern angenommen, dass das blaue Licht, welches von technischen Geräten emittiert wird, die Arbeitsleistung und Schlaf hemmt.

Mehr Vitamin C erhöht Überlebensrate von Brustkrebspatientinnen

Eine Meta-Analyse des schwedischen Karolinska-Instituts von zehn Beobachtungsstudien mit insgesamt über 17.500 Brustkrebspatientinnen zeigt, dass eine hohe Vitamin-C-Zufuhr aus der Nahrung oder Nahrungsergänzungsmitteln die Überlebenschancen der Patientinnen deutlich verbessert.

Weit verbreiteter Brustkrebs und Vitamin D-Mangel

Weit verbreiteter Brustkrebs und Vitamin D-MangelDie Sommersonne ist unsere wichtigste Vitamin-D-Quelle, und frühere Bevölkerungsstudien haben ergeben, dass Vitamin D die Entwicklung von Brustkrebs verhindern kann. Dänische Wissenschaftler haben diesen Zusammenhang genauer untersucht und festgestellt, dass Frauen ab 50 Jahren, die viel Zeit im Freien verbringen – insbesondere zwischen 10 und 15 Uhr – ein geringeres Brustkrebsrisiko haben. Dies ist eine wichtige Erkenntnis, denn es dauert Jahre, bis sich Brustkrebs entwickelt. Vitamin D scheint eine Reihe von Anti-Krebs-Mechanismen zu haben, weshalb es für uns Menschen lebenswichtig ist, diesen Nährstoff in ausreichender Menge zu sich zu nehmen.

Ich fühle, wie die Energie in meinen Körper zurückkehrt

Ich fühle, wie die Energie in meinen Körper zurückkehrt

"Nachdem ich die Q10-Kapseln rund eine Woche eingenommen hatte, spürte ich einen enormen Unterschied. Ich schlafe viel weniger und habe mehr Energie, um das Leben wieder zu genießen", sagt der 23-jährige Alan Piccini, der seit seiner Kindheit an extremen Erschöpfungszuständen und Muskelschmerzen leidet.

Weiterlesen
 

Meine Muskelschmerzen sind völlig verschwunden

Meine Muskelschmerzen sind völlig verschwunden"Die Coenzym Q10-Kapseln haben mich von den schweren Nebenwirkungen meines Cholesterinsenkers befreit", erklärt Frau Franken. Früher litt sie unter äußerst unangenehmen Muskelschmerzen, einer geläufigen Nebenwirkung der sogenannten Statine.

Weiterlesen