12 aktuelle Studien: Vitamin C ist wirksam gegen das Coronavirus

12 aktuelle Studien: Vitamin C ist wirksam gegen das CoronavirusVitamin C ist aus mehreren Gründen für die Immunabwehr unerlässlich. Laut einer Übersichtsarbeit von 12 aktuellen Studien kann Vitamin C in ausreichend hohen Dosierungen schwere COVID-19-Infektionen verhindern und Leben retten. Das Problem ist, dass die meisten Menschen sich nicht an die offiziellen Ernährungsrichtlinien für den Verzehr von Obst und Gemüse halten, weshalb so viele Menschen einen Mangel an Vitamin C haben. Ein weiterer Grund ist, dass die Gesundheitsbehörden im Allgemeinen den gesundheitlichen Nutzen von Vitamin C in therapeutischen Dosen nicht kennen, selbst nach 80 Jahren internationaler Forschung.

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist ein Bestandteil unseres Kollagens, der für die strukturelle Integrität von Knochen, Blutgefäßen, Zahnfleisch und Haut von entscheidender Bedeutung ist. Gleichzeitig unterstützt Vitamin C das Immunsystem, die Wundheilung und andere Funktionen. Der Nährstoff ist auch ein starkes Antioxidans, das Zellen und Gewebe vor oxidativem Stress durch freie Radikale schützt. Diese Funktion ist äußerst wichtig bei Infektionen, bei denen die Immunabwehr große Mengen an freien Radikalen erzeugt, um Krankheitserreger anzugreifen, ohne das umgebende Gewebe zu schädigen.
Die extreme Folge eines Vitamin-C-Mangels ist Skorbut, bei dem man schließlich an inneren Blutungen stirbt. Eher verbreitet ist der subklinische Skorbut, der dafür bekannt ist, Müdigkeit, Zahnfleischbluten, Blutergüsse, Wundheilungsstörungen, eine gestörte Immunität und schwache antioxidative Abwehr zu verursachen.

  • In den meisten Fällen ist COVID-19 eine völlig harmlose Infektion
  • Wenn eine COVID-19-Infektion kompliziert und potenziell lebensbedrohlich wird, liegt dies an einer entgleisten Immunabwehr, die einen Zytokinsturm, Hyperinflammation und oxidativen Stress auslöst
  • Oxidativer Stress ist ein Ungleichgewicht zwischen potenziell schädlichen freien Radikalen und schützenden Antioxidantien

Der Vitamin-C-Mangel von COVID-19-Patienten führt zu lebensbedrohlichen Organschäden

Studien haben gezeigt, dass der Vitamin-C-Plasmaspiegel bei 70-80 Prozent der COVID-19-Patienten besorgniserregend niedrig war. Viele Patienten hatten den gleichen niedrigen Nährstoffgehalt, den man normalerweise bei Patienten mit Skorbut sieht. Dies erhöht das Risiko für schwere Organschäden und Tod. Eine andere Studie ergab, dass der Vitamin-C-Spiegel im Blut von COVID-19-Patienten dazu beitragen könnte, vorherzusagen, welche Patienten überleben und welche sterben würden. Daher benötigen infizierte Patienten hohe Dosen an Vitamin C, um zu überleben, und eine intravenöse Vitamin-C-Therapie bringt die schnellsten Ergebnisse.

Schnellere Behandlung mit hochdosierter Vitamin C-Therapie

Dr. Vizcaychipi, Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Chelsea and Westminster Hospital, verabreichte Patienten mit und ohne COVID-19 täglich bis zu sechs Gramm (6.000 mg) intravenöses Vitamin C. Die gewählte Dosierung war abhängig von der Schwere der Erkrankung und der erforderlichen Menge im Verhältnis zu den Vitamin C-Konzentrationen im Blut. Laut Dr. Vizcaychipi ist Vitamin C einer von mehreren Faktoren, die zu besseren Ergebnissen und einer schnelleren Rehabilitation beitragen können. Es wurden keine Nebenwirkungen beobachtet und die Behandlung sollte daher gängige Praxis sein.

Eine Kombinationstherapie mit hochdosiertem Vitamin C halbiert die Sterblichkeit

Einer Gruppe US-amerikanischer Ärzte, die alle Mitglieder der Frontline COVID Critical Care Alliance sind, ist es gelungen, die Sterblichkeitsrate auf der Intensivstation zu halbieren, indem sie Immunsuppressiva wie Kortikosteroide (Methylprednisolon) mit Vitamin C, Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin D und gerinnungshemmenden Mitteln (Heparin) kombinierten. Die Strategie ist als MATH+ bekannt und wurde von den Ärzten Paul Marik, Pierre Kory und Joseph Varon entwickelt. Dr. Varon ist Experte für Akutmedizin und von der UN für seine lebensrettende Arbeit anerkannt. Dr. Marik hingegen wurde es von dem Krankenhaus, in dem er arbeitet, untersagt, diese lebensrettende Therapie anzubieten, so dass er sich derzeit inmitten eines Rechtsstreits befindet.

Weiße Blutkörperchen wie neutrophile Granulozyten und Makrophagen enthalten 10- bis 100-mal mehr Vitamin C als im Blut vorhanden ist.

Review der 12 Studien

Laut der Übersichtsarbeit der 12 Studien kann die intravenöse Vitamin-C-Therapie den Sauerstoffgehalt im Blut verbessern, Entzündungsmarker senken, die Anzahl der Krankheitstage reduzieren und die Sterblichkeit senken. Bei schwer kranken Patienten zeigten Studien mit 6-24 Gramm intravenösem Vitamin D täglich positive Ergebnisse in Form einer verbesserten Lebensdauer und einem kürzeren Krankenhausaufenthalt. Die Übersichtsarbeit der Studien zeigt, dass die orale Einnahme von hochdosiertem Vitamin C auch einen allgemeinen Einfluss auf Infektionen hat und den Patienten hilft, sich schneller zu erholen und einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden. Vitamin C stärkt die Sturmtruppen der Immunabwehr, und es ist wichtig, bei den geringsten Anzeichen einer Infektion hohe Mengen an Vitamin C (vorzugsweise eine nicht saure Form) zu verabreichen.
Laut Carr von der Universität Otaga, Christchurch, haben orales Vitamin C in Dosen von rund acht Gramm pro Tag die Infektionserholung um 70 Prozent verbessert.

Die Studien zeigen, dass eine Therapie mit hochdosiertem Vitamin C folgende Faktoren auslösen kann:

  • Stärkung der Immunabwehr
  • Verbesserung des Sauerstoffgehalts im Blut
  • Entzündungslinderung
  • Reduzierung von oxidativem Stress
  • Niedrigere Krankenhausaufenthaltsrate
  • Niedrigere Anzahl der Krankheitstage
  • Geringere Sterblichkeit

Zeit zu handeln

Wissenschaftler fordern eine routinemäßige Überprüfung des Vitamin-C-Status bei Patienten und Therapien, die an die individuellen Bedürfnisse angepasst sind. Die Supplementierung mit Vitamin C ist sicher, wirksam und kostengünstig.

Quellen

Patrick Holford. Tolv nyere studier visier, at vitamin C motvirker koronavirus. Helsemagasinet Vitenskap og Fornuft. Nr. 1, 2022

Patrick Holford et al. Vitamin C Intervention for Critical COVID-19: A Pragmatic Review of the Current Level of Evidence. Life 2021

Taylor Patterson, Carlos M. Isales and Sadanand Fulzele. Low level of Vitamin C and dysregulation of Vitamin C transporter might be involved in the severity of COVID-19 infection. Aging and Disease 2021

Claudia Vollbracht and Karin Kraft. Feasibility of Vitamin C in the treatment of Post Viral Fatigue with Focus on Long COVID, Based on a Systematic Review of IV vitamin C on Fatigue Nutrients 2021

Yejin Kimet al. Vitamin C Is an Essential Factor on the Anti-viral Immune response through the Production of Interferon-α/β at the Initial Stage of Influenza A virus (H3N2) Infection. Immune Netw. 2013

Nach weiteren Informationen suchen...

Nach weiteren Informationen suchen...

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Vitamin C erfahren wollen

 

 

Pin It