Magnesium zur Behandlung von Verstopfung und anderen Symptomen

Magnesium zur Behandlung von Verstopfung und anderen SymptomenMagnesium ist an Hunderten verschiedener Enzymprozesse im Körper beteiligt, einschließlich solcher, die wichtig für unsere Verdauung sind. Magnesium kommt in verschiedenen Verbindungen vor, und es ist seit langem bekannt, dass Magnesiumoxid abführend wirkt. Da diese besondere Magnesiumverbindung nur lokal im Darm wirkt, kann sie vom Körper nur schwer aufgenommen werden und eignet sich daher nicht zur Ergänzung, wenn Sie einen Magnesiummangel beheben wollen. In diesem Artikel werden wir uns näher mit Magnesium in der Ernährung, der Resorbierbarkeit verschiedener Magnesiumverbindungen und der Rolle von Magnesium in unserer Verdauung und unserem Nervensystem befassen, die eng miteinander verbunden sind. Wir werden uns auch mit anderen Symptomen befassen, die durch einen Magnesiummangel verursacht werden können.

Unsere Verdauung ist entscheidend für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Die meisten Menschen haben morgens und vielleicht später wieder am Nachmittag Stuhlgang. Bei versteckter Verstopfung (Kotretention) haben die Menschen normale Stuhlgänge, aber eine unvollständige Darmentleerung. Dies kann zu Bauchschmerzen, Blähungen und dem Drang führen, häufig auf Toilette gehen zu müssen.
Man geht davon aus, dass etwa 15 Prozent der Bevölkerung unter Verstopfung leiden, und dazu gehören auch Probleme wie der Reizdarm - eine Erkrankung, die immer häufiger auftritt.
Verstopfung ist eine Störung der Funktion des Dickdarms oder des Enddarms. Es besteht auch die Gefahr, dass Toxine aus dem Blut im Dickdarm aufgenommen werden. Aus diesem Grund kann Verstopfung zu einer Vielzahl verschiedener physiologischer und psychischer Symptome führen.
Die häufigsten Gründe, warum Menschen an Verstopfung leiden, sind Stress (vor allem am Morgen, wenn sie in der Regel ihren Darm entleeren müssen), Bewegungsmangel, Flüssigkeitsmangel, zu wenig Ballaststoffe, Ungleichgewichte der Darmflora, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, lokale Entzündungen, zu viel Kalzium, Jetlag, Eisentabletten-Therapien, und die Verwendung von Morphium-Präparaten. Auch Magnesiummängel sind eine häufige Ursache.

Die Rolle von Magnesium im Nervensystem

Magnesium ist an über 300 verschiedenen Enzymprozessen beteiligt, die für unser Nervensystem, die Stresstoleranz, Muskulatur, Entspannung, den Flüssigkeitshaushalt, die Kalzium-Wechselwirkung und die Vitamin-D-Verwertung wichtig sind. Alle diese Funktionen haben eine direkte oder indirekte Bedeutung für unsere Verdauung. Stress führt Blut aus dem Darm in das Gehirn und die Muskeln, um die ursprüngliche „Kampf-oder-Flucht-Reaktion“ zu schüren, die uns darauf vorbereitet, entweder zu bleiben und zu kämpfen oder wegzulaufen – anstatt unsere Nahrung zu verdauen und unseren Darm zu entleeren. Auch Stress kann zu Verspannungen führen, und wenn die Schließmuskeln des Darms verkrampft sind, hat der Darminhalt Schwierigkeiten beim Abgang. In Kombination mit einem gestörten Flüssigkeitshaushalt kann dies zu harten und kieselartigen Ausscheidungen führen.
Wenn außerdem zu wenig Magnesium vorhanden ist, um Vitamin D zu aktivieren, kann dies die Darmflora, die Immunabwehr und entzündliche Kontrollmechanismen beeinträchtigen.

Magnesiumquellen

Magnesium ist einer der Mineralstoffe, die wir in großen Mengen benötigen. Es ist in erster Linie in einer groben und grünen Ernährung enthalten, die Vollkornprodukte, Hafer, Kerne, Samen, Mandeln, Nüsse, Avocado, Brokkoli und andere Arten von Kohl, Bohnen und Quinoa einschließt. Es ist wichtig, viel Magnesium zu sich zu nehmen, da magnesiumreiche Lebensmittel auch Ballaststoffe enthalten, die die Darmperistaltik stimulieren. Achten Sie außerdem auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, die dem Stuhl eine normale Konsistenz verleiht.

Häufige Symptome eines Magnesiummangels

  • Verstopfung
  • Anspannung und innere Unruhe
  • Muskelkrämpfe
  • Schlafstörungen
  • Bluthochdruck
  • Neurologische Störungen
  • Schlechte Immunität

Magnesiumpräparate und ihre Resorbierbarkeit

Magnesiumoxid ist eine anorganische Magnesiumverbindung, die seit Jahrzehnten als Abführmittel verwendet wird. Magnesiumoxid wirkt, indem es Flüssigkeit absorbiert und die Fäkalien aufweicht, so dass sie leichter passieren können.
Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Magnesiumoxid einen positiven Effekt auf verschiedene Arten der Verstopfung hat. Gleiches gilt für Magnesiumhydroxid, eine weitere anorganische Magnesiumverbindung.
Es ist für den Körper schwierig, Magnesiumoxid aufzunehmen, weshalb diese Magnesiumquelle nicht zur Supplementierung geeignet ist, um einen Magnesiummangel zu korrigieren. Es ist viel einfacher für den Körper, andere Magnesiumverbindungen wie Magnesiumcarbonat, Magnesiumacetat und Magnesiumcitrat aufzunehmen.
Es gibt auch Ergänzungen, die verschiedene Magnesiumquellen kombinieren. Sie wirken lokal im Darm und helfen, die Verdauung zu verbessern, während sie gleichzeitig resorbierbar sind. Auf diese Weise können sie verwendet werden, um einen Magnesiummangel und alle Symptome, die durch zu wenig Magnesium verursacht werden, zu korrigieren.
Die eigentliche Aufnahme von Magnesium im Körper erfordert ausreichend Magensäure, um die verschiedenen Magnesiumverbindungen zu ionisieren.
Es ist in jedem Fall wichtig, Magnesiumpräparate mit der richtigen Qualität zu verwenden. Andernfalls passiert das Magnesium den Verdauungstrakt, ohne absorbiert zu werden. Sie können einen einfachen Test durchführen, indem Sie eine Magnesiumtablette in ein Glas Wasser geben. Warten Sie ein paar Minuten und sehen Sie, ob es sich auflöst. Wenn dies der Fall ist, haben Sie die Garantie, dass sich die Tablette im Magen auflöst. Einige Präparate werden mit einer Mischung verschiedener Magnesiumverbindungen hergestellt, von denen die Hälfte allein durch Kontakt mit Wasser ionisiert wird. Das ist ein großer Vorteil für Menschen mit niedrigem Magensäuregehalt.

Guter Rat, wenn Sie an Verstopfung leiden

  • Essen Sie eine grobe und grüne Ernährung, die reich an Ballaststoffen ist
  • Vermeiden Sie raffinierte Lebensmittel wie Weißbrot und Zucker
  • Vermeiden Sie oxidierte und verbrannte Fette
  • Trinken Sie ausreichend
  • Treiben Sie täglich mindestens 30 Minuten Sport
  • Schlafen Sie viel und ausreichend
  • Lassen Sie sich genügend Zeit am Morgen, für einen ordnungsgemäßen Stuhlgang
  • Gehen Sie auf die Toilette, wenn Sie das Bedürfnis verspüren
  • Nehmen Sie ein Magnesiumpräparat
  • Vermeiden Sie Magnesiumoxid, wenn Sie Magnesiummangelsymptome haben

Quellen:

Terry O´Neil. Magnesium for Constipation. Michigan Medicine, University of Michigan. 2021

Amy Richter. Does Magnesium Treat Symptoms and IBS? Healthline.com. 2021

Hideki Mori et al. Magnesium Oxide in Constipation. Nutrients 2021

Shi, Sheng-Mei MB et al. Effectiveness of vitamin D for irritable bowel syndrome. Medicine 2019

Role of magnesium in Vitamin D Activation and Function. The Journal of the American Osteopathic Association. März 2018

Frida - Parametre (fooddata.dk)

Nach weiteren Informationen suchen...

Nach weiteren Informationen suchen...

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Magnesium erfahren wollen

 

 

Pin It