Der Mangel an Vitamin D während der Schwangerschaft nimmt zu Die birgt ein Risiko für Autismus

- besonders bei Jungen

Der Mangel an Vitamin D während der Schwangerschaft nimmt zu Die birgt ein Risiko für AutismusVitamin D steuert eine Vielzahl von Prozessen im Gehirn und das ist für die Entwicklung des Kindes auf verschiedene Weise wichtig. Laut einer neuen Studie der Universität von Queensland, Australien, besteht ein erhöhtes Risiko für Autismus - insbesondere bei Jungen - wenn der Mutter während ihrer Schwangerschaft Vitamin D fehlt. Die Erklärung liegt in der Tatsache, dass ein Vitaminmangel den Spiegel der Sexualhormone im Gehirn beeinflussen kann. Mehrere Studien verbinden einen Vitamin-D-Mangel mit Autismus und zeigen, dass Vitamin-D-Präparate die Hyperaktivität und andere Anzeichen von Funktionsstörungen bei Kindern mit Autismus verbessern können.

Es gibt verschiedene Grade von Autismus und der Zustand ist durch eine etwas andere und oft verzögerte Entwicklung in Bereichen wie Sprache, Kommunikation und sozialem Verhalten gekennzeichnet. Menschen mit Autismus reagieren möglicherweise auch empfindlich auf sensorische Einflüsse, haben Phobien, Wutanfälle und zeigen ein selbstverletzendes Verhalten. Die Zahl der Autismusdiagnosen hat in den letzten Jahrzehnten stetig zugenommen. Es gibt viele verschiedene Risikofaktoren, und Vitamin D scheint ein roter Faden zu sein, der die möglichen Auswirkungen genetischer und umweltbedingter Variablen bestimmen kann.

Vitamin D ist an der Regulierung des Sexualhormonhaushalts beteiligt

In der jüngsten Studie, die an Ratten durchgeführt wurde, zeigten Professor Darryl Eyles und Dr. Asad Ali vom Brain Institute der University of Queensland, dass ein Mangel an Vitamin D während der Schwangerschaft zu einem Anstieg des Testosteronspiegels im sich entwickelnden Gehirn männlicher Ratten führte.
Die Wissenschaftler fanden auch heraus, dass ein Mangel an Vitamin D während der Rattenschwangerschaft zu einem Mangel an einem Enzym führte, das Testosteron abbaut.
Laut den Wissenschaftlern kann ein übermäßiger Einfluss des Testosteronspiegels im Gehirn eine Ursache für Autismus sein, aber die genauen Mechanismen sind unbekannt.
Die früheren Untersuchungen von Professor Eyles zeigen, dass Vitamin D eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Gehirns spielt und Nahrungsergänzungsmittel für trächtige Ratten Anzeichen von Autismus bei ihren Nachkommen wirksam verhinderten.
Vitamin D reguliert rund 10 Prozent unserer Gene, indem es verschiedene Ein- und Ausschaltmechanismen beeinflusst. Laut Dr. Ali ist Vitamin D auch an der Regulierung des Spiegels von Sexualhormonen beteiligt. Wenn schwangeren Ratten Nahrung ohne Vitamin D gegeben wurde, hatten die männlichen Feten einen erhöhten Testosteronspiegel im Gehirn, und dies mag einer der Gründe sein, warum Autismus bei Jungen häufiger auftritt.
Die Studie wurde in Molecular Autism veröffentlicht und ist die erste Studie, die einen Zusammenhang zwischen Vitamin D, Autismus und Testosteronspiegeln zeigt. Der nächste Schritt für die Wissenschaftler besteht darin, andere Risikofaktoren zu untersuchen, die mit Autismus zusammenhängen - einschließlich Stress während der Schwangerschaft und Sauerstoffmangel -, um festzustellen, ob er Auswirkungen hat.

  • Aufgrund von Sonnenaufklärungskampagnen und viel zu viel Zeit in Innenräumen erhalten die Menschen nicht genug Sonnenschein. Daher ist Vitamin-D-Mangel sehr weit verbreitet.
  • Dies kann zu einer erhöhten Autismusrate beitragen.

Vitamin D reguliert auch den Serotoninspiegel im Gehirn und Darm

In früheren Forschungen haben die beiden Wissenschaftler Rhonda Patrick und Bruce Ames vom Oakland Hospital Institute (CHORI) des Kinderkrankenhauses die Mechanismen gefunden, die Vitamin D, Autismus und Serotonin betreffen. Sie beobachteten, dass Vitamin D ein Gen reguliert, das für die Umwandlung der Aminosäure Tryptophan in Serotonin verantwortlich ist. Serotonin ist in erster Linie für seine Rolle als Neurotransmitter bekannt, der unsere Stimmung beeinflusst, aber es hat viele andere Funktionen im Gehirn und im Rest des Körpers.
Menschen mit Autismus haben oft einen niedrigen Serotoninspiegel im Gehirn und einen hohen Serotoninspiegel im Darm. Die Studien zeigten, dass Vitamin D den Serotoninspiegel im Gehirn erhöhen und die Serotoninsynthese im Darmsystem senken kann, indem bestimmte Gene aktiviert werden.

Serotonins Rolle bei der Entwicklung des Gehirns

Während der Schwangerschaft spielt Serotonin eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Gehirns des Säuglings. Wenn zu wenig Serotonin vorhanden ist, kann dies die Struktur und Funktion des Gehirns beeinträchtigen.
Laut Rhonda Patrick zeigen Mausstudien, dass ein Mangel an Serotonin Anzeichen von Autismus verursacht. Sie hat auch beobachtet, dass die Feten vollständig vom Vitamin-D-Status der Mutter abhängen
Während der Schwangerschaft wird Vitamin D von der Mutter über die Plazenta übertragen. Vitamin D passiert dann die Blut-Hirn-Schranke des Fötus, damit Vitamin-D-abhängige Enzymprozesse Tryptophan in Serotonin umwandeln können. Wenn der Mutter Vitamin D fehlt, kann dies die Entwicklung des fetalen Gehirns beeinträchtigen.

Andere Studien zu Vitamin D und Kindern mit Autismus

In einem Buch aus dem Jahr 2015 beschreibt Dr. John Cannell zwei Studien, in denen Kindern mit Autismus Vitamin D-Präparate verabreicht wurden. In einer Studie erhielten 83 autistische Kinder drei Monate lang hohe Tagesdosen an Vitamin D. Siebenundsechzig Kinder (80 Prozent) zeigten eine signifikante Verbesserung in Bereichen wie stereotypes Verhalten, Augenkontakt und Aufmerksamkeit.

Stellen Sie sicher, dass Sie während der Schwangerschaft reichlich Vitamin D erhalten

Frauen, die planen, schwanger zu werden oder bereits schwanger sind, sollten ihren Vitamin-D-Status messen lassen. Sie müssen außerdem das ganze Jahr über Vitamin-D-Präparate einnehmen, wie von den Gesundheitsbehörden empfohlen. Vitamin D ist fettlöslich. Ölgefüllte Kapseln mit Vitamin D bieten daher eine bessere Bioverfügbarkeit.

Quellen:

Ali, A. A. et al. Ein entwicklungsbedingter Vitamin-D-Mangel erhöht die Exposition des Fötus gegenüber Testosteron. Molekularer Autismus. 2020

Emily Henderson. Ein Vitamin-D-Mangel könnte erklären, warum Autismus-Spektrum-Störungen bei Jungen häufiger auftreten. www.news-medical.net 11. Dezember 2020

Khaled Sall et al. Randomisierte kontrollierte Studie zur Vitamin-D-Supplementierung bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung. Zeitschrift für Kinderpsychologie und -psychiatrie. 2016

John J Cannell. Ursachen, Prävention und Behandlung von Autismus: Vitamin-D-Mangel und der explosive Anstieg der Autismus-Spektrum-Störung. Sunrise River Press. 2015

R.P. Patrick, B.N. Ames. Vitamin D-Hormone regulieren die Serotoninsynthese. Das FASEB Journal 2014

Wissenschaftsnachrichten. In einer neuen Studie wurde ein Kausalzusammenhang zwischen Vitamin D, Serotoninsynthese und Autismus festgestellt. Science Daily. 2014

Rhonda P. Patrick und Bruce Ames. Vitamin D und die Omega-3-Fettsäuren steuern die Serotoninsynthese und -wirkung, Teil 2: Relevanz für ADHS, bipolare Schizophrenie und impulsives Verhalten. Das FASEB Journal 2015.

Nach weiteren Informationen suchen...

 Nach weiteren Informationen suchen...

 

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Vitamin D erfahren wollen