Die britische Regierung hat beschlossen, exponierten Gruppen der Bevölkerung kostenlose Vitamin-D-Präparate zur Bekämpfung von COVID-19 zu geben

Die britische Regierung hat beschlossen, exponierten Gruppen der Bevölkerung kostenlose Vitamin-D-Präparate zur Bekämpfung von COVID-19 zu gebenEine Fülle internationaler Wissenschaftler verbindet einen weit verbreiteten Vitamin-D-Mangel mit einer beeinträchtigten Immunabwehr, ein Problem, das zu neuen COVID-19-Wellen beigetragen hat und dazu neigt, die Infektionen lebensbedrohlich zu machen. Die britische Regierung hat daher beschlossen, 2,2 Millionen Senioren, Bewohnern von Pflegeheimen, chronisch Kranken und anderen schutzbedürftigen Personen kostenlose Vitamin-D-Präparate zu geben, um zur Bekämpfung von COVID-19 beizutragen. Zweck ist es, die Epidemie zu verlangsamen und den zahlreichen Stillständen der Gesellschaft ein Ende zu setzen, so ein Artikel in der Daily Mail.

Die Sonne im Sommer ist unsere Hauptquelle für Vitamin D. Das Vitamin, das wir in unserer Haut produzieren, wird zur späteren Verwendung in der Leber gespeichert. Das Problem ist, dass wir viel zu viel Zeit in Innenräumen verbringen und Sonnencreme mit einem Faktor überbeanspruchen, der die Vitamin-D-Synthese der Haut komplett blockiert. Infolgedessen werden unsere begrenzten Nährstoffvorräte im Winter viel zu schnell verbraucht. Dies erhöht unser Infektionsrisiko und neue COVID-19-Wellen. Ältere Menschen, übergewichtige Menschen, chronisch Kranke, Bewohner von Pflegeheimen und dunkelhäutige Menschen haben ebenfalls Schwierigkeiten, Vitamin D zu synthetisieren und zu nutzen, und gelten daher als exponierte Gruppe.

Ein weit verbreiteter Vitamin-D-Mangel hat zu einer raschen Wirkung geführt

Eine kürzlich durchgeführte spanische Studie ergab, dass 80 Prozent der COVID-19-Patienten im Krankenhaus zu wenig Vitamin D hatten. In ähnlicher Weise ergab eine Analyse der Ben Gurion-Universität in Israel eine starke Korrelation zwischen einem niedrigen Vitamin-D-Status und COVID-19-Infektionen. Darüber hinaus treten bei COVID-19-Patienten, denen Vitamin D fehlt, nach einer COVID-19-Infektion doppelt so häufig lebensbedrohliche Komplikationen auf. Dies wurde anhand einer Studie der Northwestern University in den USA festgestellt, in der Wissenschaftler Daten aus 10 verschiedenen Ländern sammelten.
Studien deuten im Allgemeinen darauf hin, dass ein Vitamin-D-Mangel das Risiko einer Infektion mit COVID-19 erhöht und dass die Infektion so kompliziert wird, dass im schlimmsten Fall ein Krankenhausaufenthalt und eine Intensivpflege erforderlich sind. Dies hat natürlich enorme Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und die Wirtschaft.
Die britische Regierung hat daher beschlossen, 2,2 Millionen Pflegeheimbewohnern und anderen schutzbedürftigen Gruppen wie Krebspatienten unter Chemotherapie, Patienten mit schwerem Asthma, Mukoviszidose und anderen chronischen Krankheiten kostenlose Vitamin-D-Präparate zur Verfügung zu stellen. Die ersten Pakete werden Anfang Dezember direkt an die Haustür der Empfänger geliefert, und die weitere Lieferung erfolgt in den folgenden vier Monaten. Ein Bonus-Effekt der Einnahme von Vitamin D ist, dass der Nährstoff zur Erhaltung gesunder Knochen und Muskeln beiträgt.
Dies ist eine relativ kostengünstige Art der Intervention mit einem großen Potenzial für die öffentliche Gesundheit und die Wirtschaft. Während diese gefährdeten Gruppen Vitamin-D-Präparate erhalten, werden eine Reihe klinischer Studien zu Vitamin D und COVID-19 eingeleitet.

Ziel ist es, die Pandemie zu stoppen und ständige Abschaltungen der Gesellschaft zu vermeiden

Die bahnbrechende Initiative tauchte auf, nachdem Matthew Hancock, Staatssekretär für Gesundheit und Soziales in Großbritannien, sich der vielen Vorteile bewusst geworden war, die es mit sich brachte, exponierten Gruppen kostenlose Vitamin-D-Präparate zu geben, um sicherzustellen, dass sie während genug vom Sonnenschein Vitamin in den vier Wintermonaten erhalten. Matthew Hancock und die anderen Minister der britischen Regierung hoffen, dass eine erhöhte Vitamin-D-Aufnahme in Kombination mit besseren Behandlungen und nachhaltigen Impfstoffen letztendlich die unzähligen Stillstände der Gesellschaft beenden wird.
Laut Premierminister Boris Johnson plant die Regierung, die positiven Auswirkungen von Vitamin D genauer zu untersuchen, und wird diesbezüglich ein Update bereitstellen.
Die schottische Regierung hat im Oktober 2020 beschlossen, exponierten Gruppen kostenlose Vitamin-D-Präparate zu geben. Die schottischen Gesundheitsbehörden sind sich seit langem der gesundheitlichen Vorteile von Vitamin D bewusst. Bereits im Jahr 2016 gaben sie eine pauschale Empfehlung für Vitamin D für die gesamte Bevölkerung heraus.

Fakten über Vitamin D-Mangel und optimale Blutspiegel des Nährstoffs

  • Schätzungsweise eine Milliarde Menschen weltweit leiden an einem leichten bis mittelschweren Vitamin-D-Mangel
  • Dies trägt zu neuen Wellen von COVID-19 bei und erhöht das Risiko komplizierter Infektionen
  • Vitamin D-Blutspiegel werden normalerweise als Mangel (unter 30 nmol / l), Insuffizienz (30-50 nmol / l) und Suffizienz (über 50 nmol / l) eingestuft.
  • Mehrere führende Experten glauben, dass der optimale Wert irgendwo zwischen 60 und 100 nmol / l liegt
  • Um dieses Niveau zu erreichen, müsste man während der gesamten Winterperiode ein hochdosiertes Vitamin-D-Präparat einnehmen. Für diejenigen, die im Sommer nicht genug Sonne bekommen, wäre eine ganzjährige Ergänzung erforderlich.

Quellen:

Glenn Owen. Ältere und schutzbedürftige Personen erhalten von der Regierung kostenloses Vitamin D. Tägliche Post. November 2020

José L. Hernandez et al. Vitamin D-Status bei Krankenhauspatienten mit SARS-CoV2-Infektion. Das Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism. 27. Oktober 2020

Northwestern University. Vitamin D-Spiegel scheinen eine Rolle bei der COVID-19-Mortalitätsrate zu spielen. Science Daily. Mai 2020

Nach weiteren Informationen suchen...

 Nach weiteren Informationen suchen...

 

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Vitamin D erfahren wollen