Hochdosiertes Vitamin D reduziert schnell die arterielle Steifigkeit, ein Anzeichen von Atherosklerose

Hochdosiertes Vitamin D reduziert schnell die arterielle Steifigkeit, ein Anzeichen von AtheroskleroseIn nur vier Monaten konnte hochdosiertes Vitamin D die arterielle Gefäßsteifigkeit bei jungen, übergewichtigen aber ansonsten gesunden Afroamerikanern reduzieren, so eine Studie aus Georgia, USA. Die Studie zeigte auch, dass die Teilnehmer, die nur die offiziell empfohlenen Mengen an Vitamin D zu sich nahmen, eine erhöhte arterielle Steifigkeit aufwiesen. Dies deutet darauf hin, dass die offiziellen Vitamin-D-Empfehlungen zu niedrig sind, um steife Arterien und Atherosklerose zu verhindern. Zusätzlich sind dunkelhäutige Menschen, die in nördlichen Breitengraden leben, sowie übergewichtige Menschen, ältere Menschen, Diabetiker und solche, die den Sonnenschutz überbeanspruchen, einem erhöhten Risiko ausgesetzt, zu wenig Vitamin D zu synthetisieren.

Arterien sind elastische Blutgefäße, die das arterielle (sauerstoffhaltige) Blut vom Herzen zu den verschiedenen Geweben im Körper führen. Die pulsierenden Kontraktionen des Herzens lassen das Blut schubartig fließen. Unsere Blutgefäße müssen sich daher an dieses plötzlich erhöhte Blutvolumen anpassen können. Die Elastizität der Gefäße hilft auch, den Blutkreislauf auszugleichen, so dass das Blut nicht nur bei jeder Kontraktion (Systole) fließt.
Atheriosklerose und der Alterungsprozess können arterielle Steifigkeit verursachen. Früher oder später kann die zunehmende Atherosklerose zu einer Vielzahl unterschiedlicher Symptome führen, die durch Durchblutungsstörungen verursacht werden und im schlimmsten Fall zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen, die häufigsten Todesursachen in der westlichen Welt. Vitamin D birgt ein großes Potenzial zur Vorbeugung von Atherosklerose und arterieller Steifigkeit, vorausgesetzt, Sie erhalten eine ausreichend hohe Menge, um das Herz-Kreislauf-System und das Herz zu unterstützen.

Dunkle Haut und Übergewicht sind eine unglückliche Kombination

Die Forscher der Augusta University in Georgia untersuchten 70 Afroamerikaner im Alter von 13-45 Jahren, die alle an einem bestimmten Grad an arterieller Steifigkeit litten. Die Studienteilnehmer wurden in vier Gruppen eingeteilt und gebeten, unterschiedliche Mengen an Vitamin D einzunehmen, einem Nährstoff, der vor allem für seine Rolle bei der Knochengesundheit bekannt ist.
Die Wissenschaftler sagen, dass diese placebokontrollierte, randomisierte Studie die erste ist, die zeigt, dass große Dosen von Vitamin D (insbesondere für diese Bevölkerungsgruppe) die arterielle Steifigkeit verbessern können. Professor Yanbin Dong, der die Studie leitete, erklärt, dass übergewichtige Afro-Amerikaner ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin-D-Mangel aufweisen. Zusätzlich speichert überschüssiges Fett Vitamin D und verhindert somit, dass es in seine aktive Form im Blut umgewandelt wird.

Wenn UVB-Strahlen aus Sonnenlicht unsere Haut erreichen, reagieren sie mit zirkulierendem Cholesterin und synthetisieren einen Vorläufer von Vitamin D. Vitamin D wird dann in der Leber als 25-Hydroxy-Vitamin gespeichert. Bei Bedarf wird das Vitamin D dann in den Nieren in eine aktive Form namens 1,25-D umgewandelt. Dunkle Haut, gestörte Leber- und Nierenfunktion und Übergewicht können den Bedarf an Vitamin D erhöhen.

Die Studie

Die Studienteilnehmer wurden in vier Gruppen eingeteilt, die über einen Zeitraum von vier Monaten die folgenden Vitamin D-Dosen erhielten:

  1. 100 Mikrogramm
  2. 50 Mikrogramm
  3. 15 Mikrogramm
  4. Placebo (Dummy-Pille ohne Vitamin D)

Das Institute of Medicine in den Vereinigten Staaten empfiehlt der Mehrheit der Erwachsenen 15 Mikrogramm Vitamin D täglich. Dies bedeutet, dass die Gruppe, die 100 Mikrogramm Vitamin D erhielt, eine Tagesdosis nahm, die 6,6 Mal größer ist als die offiziellen Empfehlungen. Nach Angaben der amerikanischen Gesundheitsbehörden und der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) sind 100 Mikrogramm Vitamin D täglich die erlaubte Höchstdosis. Dennoch kann ein Mensch an einem heißen Sommertag eine noch höhere Dosis synthetisieren, besonders wenn diese Person helle Haut hat.

Je mehr Vitamin D, desto geringer die arterielle Steifigkeit

Während des viermonatigen Verlaufes hat die Studie Folgendes gezeigt:

Die Gruppe, die täglich 100 Mikrogramm Vitamin D einnahm, hatte den größten und schnellsten Effekt bezüglich der arteriellen Steifigkeit (entsprechend einer statistisch signifikanten Reduktion von 10,4 Prozent)

  • Die Gruppe, die täglich 50 Mikrogramm Vitamin D einnahm, hatte eine Reduzierung der arteriellen Steifigkeit um zwei Prozent
  • Die Gruppe, die täglich 15 Mikrogramm Vitamin D zu sich nahm, hatte einen tatsächlichen Anstieg der arteriellen Steifigkeit um einen Prozent
  • Die Gruppe, die das Placebo einnahm, wies einen Anstieg der arteriellen Steifigkeit um 2,3 Prozent auf

Zur Bewertung der arteriellen Steifigkeit wurde die Pulswellengeschwindigkeit in der Halsschlagader und der Femoralarterie gemessen. Das ständige Pochen des Herzens erzeugt eine Wellenform, die den Blutkreislauf fördert. Wenn das Herz und das Herz-Kreislauf-System gesund sind, sind die Wellen seltener und kleiner. Da die Arterien jedoch immer steifer werden, nimmt die Pulswellengeschwindigkeit zu. Dies kann letztendlich das Risiko eines erhöhten Blutdrucks und anderer Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen.
Wie bereits erwähnt, ist Atherosklerose die häufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten, und der dunkelhäutige Teil der Bevölkerung ist einem erhöhten Risiko für Atherosklerose und einer kürzeren Lebenserwartung ausgesetzt. Nach Ansicht der Wissenschaftler kann ein Vitamin-D-Mangel eine beitragende Ursache sein. Die Studie wurde in PLoS ONE 2017 dargelegt.

Bei der Atherosklerose werden die Arterien steif und verlieren ihre Elastizität. Infolgedessen muss das Herz stärker arbeiten, was den Blutdruck steigen lässt.

Vitamin D schützt auf unterschiedliche Weise

Noch wissen die Forscher nicht genau, wie Vitamin D vor arterieller Steifigkeit und Atherosklerose schützt, doch es scheint drei Wirkungsmechanismen zu geben:

  • Vitamin D reduziert die Gefäßverengung. Nach Laboruntersuchungen haben Mäuse, denen Vitamin-D-Rezeptoren (VDR) fehlen und die deshalb nicht genügend Vitamin D in ihren Zellen aufnehmen können, eine erhöhte Aktivierung des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, welche die Blutgefäßverengung erhöht
  • Vitamin D reduziert die Aktivität der Makrophagen – der "Müllmänner" des Immunsystems – und deren Umwandlung in cholesterinhaltige Schaumzellen, die sich in die Arterienwände einlagern.
  • Vitamin D reduziert Entzündungen, die bei Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zugrunde liegen.

Vitamin D und gezielte Ergänzungen für die Zukunft

Nach Ansicht der Forscher, Professor Yanbin Dong und Anas Read von der Augusta University in Georgia, ist es an der Zeit, größere Studien über Vitamin D durchzuführen, mit besonderem Augenmerk auf die Bevölkerungsgruppen, die das größte Risiko für einen Mangel haben. Die Forscher planen, diese Gruppen über einen längeren Zeitraum zu beobachten.
Sie gehen auch davon aus, dass Ärzte in Zukunft die arterielle Steifigkeit messen und als Indikator für Gesundheit und Atherosklerose verwenden können.
Mehr als 80 Prozent der Amerikaner hat einen Vitamin-D-Mangel, einschließlich der Menschen, die viel Zeit im Haus verbringen.
Laut Professor Yanbin Dong ist die Sonne die beste Quelle für Vitamin D. Damit wir Menschen genug Vitamin D produzieren können, müssen wir jeden Tag zwischen 10 Uhr morgens und 14 Uhr nachmittags mindestens 15 Minuten in der Sonne verbringen. Es ist jedoch notwendig, Rötungen und Verbrennungen der Haut zu vermeiden. In den nördlichen Breitengraden ist es nicht möglich, Vitamin D im Winter zu synthetisieren, da die Sonne zu tief am Himmel steht.

Ihre Ernährung liefert nur minimale Mengen an Vitamin D – daher sind Nahrungsergänzungen notwendig

Man bekommt Vitamin D aus Dorschleber, öligen Fischen und Dorschrogen. Auch in Avocados und Milchprodukten ist eine geringe Menge des Nährstoffs enthalten. Eine Minderheit der Menschen erhält die empfohlene Tagesmenge aus ihrer Ernährung, und es ist praktisch unmöglich, die großen Mengen, die in der Studie verwendet wurden, zu bekommen. Daher sind Vitamin-D-Ergänzungen eine offensichtlich effektive und kostengünstige Möglichkeit, Ihr Herz-Kreislauf-System anzureichern. Vitamin D ist fettlöslich, was bedeutet, dass wir es am besten nutzen können, wenn das Vitamin in einer Art Öl in Kapseln gelöst ist.

Quellen

Anas Raed et al. Dose responses of vitamin D3 supplementation on arterial stiffness in overweight African Americans: A placebo controlled randomized trial. PLOS ONE, 2017
http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0188424

https://da.wikipedia.org/wiki/Vitamin_D

Steen Ahrenkiel. D-vitamin behov og mangel i Danmark. Biokemisk forskning 2009

Nach weiteren Informationen suchen...

 Nach weiteren Informationen suchen...

 

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Vitamin D erfahren wollen