Sonnenexposition und Vitamin D im Kindesalter schützen vor Multipler Sklerose

Sonnenexposition und Vitamin D im Kindesalter schützen vor Multipler SkleroseEs ist allgemein bekannt, dass zu viel Sonneneinstrahlung Hautkrebs verursachen kann. Andererseits ist auch der Mangel an Sonnenlicht ein Problem. Wer sich in seiner Kindheit viel Sonnenlicht aussetzt, senkt sein Risiko, später an Multipler Sklerose zu erkranken, so eine Studie der University of California und der Australian National University. Der Grund, warum Sonnenlicht vor Multipler Sklerose und einer Reihe anderer Krankheiten schützt, liegt darin, dass die Sonne unsere wichtigste Quelle für Vitamin D ist, ein Nährstoff mit mehreren Funktionen im Körper. Deshalb ist es wichtig, viel Sonne zu tanken, solange Sie einen Sonnenbrand vermeiden. Für Menschen, die in nördlichen Breitengraden leben, ist es wichtig, die offiziellen Richtlinien für die Vitamin-D-Zufuhr zu befolgen, um sicherzustellen, dass immer genügend Vitamin D im Körper enthalten ist.

Multiple Sklerose (MS) ist eine Autoimmunerkrankung, die auch bei jungen Menschen zu erheblichen Behinderungen führen kann. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch sich wiederholende Angriffe auf das Zentralnervensystem (Gehirn und Rückenmark), die je nachdem, welcher Teil des Zentralnervensystems angegriffen wird, sehr unterschiedliche Symptome hervorrufen. In 10-15 Prozent der Fälle treten die Symptome allmählich auf, ohne dass solche Angriffe auftreten.
Die Multiple Sklerose ist durch eine Entzündung gekennzeichnet, die die schützenden Myelinscheiden, die die Neuronen umgeben, zerstört, was zum Verlust von Nervenfasern an verschiedenen Stellen im Gehirn und Rückenmark führt. Dies beeinträchtigt schließlich die Nervenübertragung.
Multiple Sklerose beginnt typischerweise im Alter von 20-40 Jahren, kann aber auch schon im Kindesalter auftreten. Die Erkrankung betrifft doppelt so viele Frauen wie Männer und wird durch eine Kombination von genetischen und umweltbedingten Faktoren verursacht. Das Epstein-Barr-Virus (Mononukleose), Rauchen sowie Fettleibigkeit sind dafür bekannt, das Risiko zu erhöhen. Es wurde auch beobachtet, dass Multiple Sklerose in nördlichen, temperierten Zonen wie Dänemark häufiger vorkommt als in subtropischen und tropischen Regionen. Das liegt daran, dass auf der südlichen Halbkugel mehr Sonne vorhanden ist und die Vitamin-D-Synthese dadurch einfacher ist.

Mehr Sonne und Vitamin D – geringeres Risiko, an Multipler Sklerose zu erkranken

An der in der Fachzeitschrift Neurology veröffentlichten Studie nahmen 332 Kinder und Jugendliche teil, die durchschnittlich seit sieben Monaten an Multipler Sklerose litten. Die Patienten wurden mit einer Gruppe von 534 gesunden Kontrollpersonen verglichen, die nach Alter und Geschlecht angeglichen wurden. Alle Teilnehmer beider Gruppen wurden gebeten, Fragebögen (mit oder ohne Hilfe der Eltern) auszufüllen, um festzustellen, wie viel Sonne sie im vergangenen Sommer ausgesetzt waren. Es stellte sich heraus, dass 19 Prozent der MS-Patienten weniger als 30 Minuten täglich in der Sonne verbracht hatten, während dies nur bei sechs Prozent der Nicht-MS-Patienten der Fall war.
Nachdem die Wissenschaftler Risikofaktoren wie Rauchen und Geschlecht berücksichtigt hatten, stellten sie fest, dass die Teilnehmer, die täglich mindestens 30 Minuten in der Sonne verbracht hatten, ein um 52 Prozent geringeres Risiko hatten, an Multipler Sklerose zu erkranken, als diejenigen, die im Durchschnitt weniger als eine halbe Stunde täglich in der Sonne verbracht hatten.
Die Forscher beobachteten auch, dass Menschen, die im sonnigen Florida leben, ein um 21 Prozent geringeres Risiko haben, an Multipler Sklerose zu erkranken, als Menschen, die in New York leben. Ihre allgemeine Beobachtung war, dass das Risiko, an Multipler Sklerose zu erkranken, umso geringer war, je mehr Sonne die Jugendlichen ausgesetzt waren.
Die Wissenschaftler erklären, dass Vitamin D dabei hilft, die Immunabwehr zu regulieren und entzündliche Prozesse zu kontrollieren, die auch bei anderen Arten von Autoimmunerkrankungen auftreten. Daher ist es für junge Menschen unerlässlich, genügend Sonnenschein (ohne Sonnenbrand) zu bekommen, da dies dazu beiträgt, ihr Risiko für eine Multiple Sklerose zu verringern. Menschen, die nicht genug Sonneneinstrahlung bekommen, sollten ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Vitamin-D-Empfehlungen in Dänemark – und die sichere obere Aufnahmegrenze

Die dänische Veterinär- und Lebensmittelbehörde empfiehlt allen Menschen, im Winter eine Vitamin-D-Ergänzung einzunehmen. Wer nicht genug Sonne bekommt, sollte das ganze Jahr eine Ergänzung einnehmen. Eine ganzjährige Nahrungsergänzung wird auch für Kinder unter vier Jahren und gefährdete Bevölkerungsgruppen empfohlen.
Der Bedarf an Vitamin D ist individuell unterschiedlich. Eine Blutprobe kann leicht aufdecken, wenn Sie mehr benötigen. Denken Sie auch daran, dass der Vitamin-D-Spiegel im Blut sinkt, wenn Sie kein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Vitamin D kann sogar überdosiert werden. Der Wissenschaftliche Lebensmittelausschuss der EU hat die folgenden sicheren oberen Aufnahmemengen für Vitamin D festgelegt:

  • 25 Mikrogramm für Säuglinge (0 bis sechs Monate)
  • 50 Mikrogramm für Kinder im Alter von sechs Monaten bis 10 Jahren
  • 100 Mikrogramm für Kinder über 11 Jahre und Erwachsene (einschließlich schwangerer und stillender Frauen)

Die sicheren Obergrenzen überschreiten nicht die Menge an Vitamin D, die die Mehrheit der hellhäutigen Menschen an einem sonnigen Sommertag in der Haut synthetisieren kann.
Vitamin D ist fettlöslich. Aus diesem Grund ist es für den Körper am einfachsten, den Nährstoff aufzunehmen und zu verwerten, wenn wir ihn in ölgefüllten Kapseln einnehmen.

Quellen:

Prince Sebastian et al. Association between Time Spent Outdoors and Risk of Multiple Sclerosis. Neurology December 8, 2021

University of California – San Fransisco. Sunshine may shield children, young adults from MS. ScienceDaily December 8, 2021

Nach weiteren Informationen suchen...

 Nach weiteren Informationen suchen...

 

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Vitamin D erfahren wollen