Omega-3-Fettsäuren können in ausreichender Menge rheumatische Schmerzen lindern

Omega-3-Fettsäuren können in ausreichender Menge rheumatische Schmerzen lindernBritische Wissenschaftler haben untersucht, ob Omega-3-Fettsäuren aus Nahrungsergänzungsmitteln mit Fischöl bei Patienten mit rheumatoider Arthritis eine schmerzlindernde Wirkung haben. Wie sich zeigte, wird durch die Einnahme von Fischöl mit großen Mengen EPA und DHA die beste Wirkung erzielt. Achten Sie daher auf die Inhaltsstoffe, um herauszufinden, wie hoch der Anteil der beiden Omega-3-Fettsäuren in dem betreffenden Nahrungsergänzungsmittel ist. Rheumatoide Arthritis und andere rheumatische Erkrankungen sind das Ergebnis einer Gelenkentzündung. Es kann sich folglich lohnen, die Vorteile einer entzündungshemmenden Ernährungsweise zu prüfen.

Unseren Lebensmitteln fehlen bis zu 40 % ihrer wichtigen Nährstoffe

Unseren Lebensmitteln fehlen bis zu 40 % ihrer wichtigen NährstoffeJahrzehnte intensiver landwirtschaftlicher Nutzung haben zu einer Nährstoffverarmung der Böden geführt. Einer zuvor veröffentlichten Studie der University of Texas und einer aktuelleren Studie aus der Schweiz zufolge fehlen unseren Ernteerträgen daher bis zu 40 % ihrer essenziellen Nährstoffe. Selbst wenn Sie sich an die offiziellen Ernährungsrichtlinien halten, könnten Sie Schwierigkeiten haben, ausreichend Calcium, Selen, Zink, Eisen, Vitamin B2, Vitamin C und andere wichtige Mikronährstoffe aufzunehmen, die für eine gute Gesundheit erforderlich sind.

Omega-3-Fettsäuren verbessern die Hirndurchblutung

- und tragen zur Vorbeugung von Demenz, Depressionen und Beeinträchtigungen der kognitiven Fähigkeiten bei

Omega-3-Fettsäuren verbessern die HirndurchblutungNach einem aktuellen Bericht, der im Journal of Alzheimer’s Disease veröffentlicht wurde, haben Menschen mit einem erhöhten Spiegel an Omega-3-Fettsäuren im Blut in den Teilen des Gehirns eine bessere Durchblutung, die für das Lernen, Sprechen, das Gedächtnis und andere kognitive Funktionen zuständig sind. Die Wissenschaftler entdeckten einen Zusammenhang zwischen dem Omega-3-Spiegel im Blut und der Rate von Erkrankungen an Demenz und Depressionen. Nach Ansicht der Wissenschaftler ist ihre Studie eine wichtige Entdeckung, die frühere Studien stütze. Diese hätten gezeigt, dass einfache Veränderungen der Ernährungsweise, wie ein erhöhter Verzehr von fettreichem Fisch oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Fischöl, dazu beitragen, mentale Fähigkeiten sowie einen gesunden Geist zu erhalten.

Zink-Ergänzungen können die Gesundheit des Herzens fördern

- und weitere Vorteile bieten

Zink-Ergänzungen können die Gesundheit des Herzens fördernZink ist ein Spurenelement, das für ca. 300 Enzyme benötigt wird, die bei der Kontrolle der Schilddrüse, der Fruchtbarkeit, dem Nervensystem, Immunsystem und einer Reihe anderer Funktionen beteiligt sind. Ein Team von Wissenschaftlern der Technischen Universität München (TUM) hat einen engen Zusammenhang zwischen dem Zinkstatus des Körpers und der Herzfunktion gefunden. Obwohl klinische Zinkdefizite selten sind, sind kurzfristige, subklinische Zinkdefizite weiter verbreitet als bisher angenommen. Selbst ein geringer Zinkmangel kann die Herzgesundheit und die unzähligen Enzymprozesse beeinträchtigen, die von der Anwesenheit von Zink abhängen. Abgesehen davon ist Zink ein starkes Antioxidans, das die Zellen vor oxidativem Stress schützt. Es gibt viele Gründe, warum die Einnahme dieses Nährstoffes wichtig ist.

Vitamin-D und Omega-3 verbessern die psychische Gesundheit durch Regulierung der Serotonin-Synthese

Vitamin-D und Omega-3 verbessern die psychische Gesundheit durch Regulierung der Serotonin-SyntheseAktuelle Studien zeigen, dass Vitamin-D und Omega-3-Fettsäuren in der Lage sind, eine Reihe von neurologischen Erkrankungen wie Depression, ADHS, bipolare Störung, Autismus und Schizophrenie zu lindern und zu verhindern. Es gibt Hinweise darauf, dass Vitamin-D und Omega-3-Fettsäuren funktionieren, indem sie die Synthese von Serotonin im Gehirn kontrollieren. Die aufgeführten neurologischen Erkrankungen sind alle durch Defekte in der körpereigenen Synthese dieses wichtigen Neurotransmitters gekennzeichnet. Es ist daher wichtig, viel Sonnenschein, Vitamin-D und Omega-3-Fettsäuren zu bekommen, da große Defizite der drei Komponenten höchstwahrscheinlich zu der steigenden Rate verschiedener neurologischer Störungen beitragen.

Vitamin D beugt Krebs in mehrerer Hinsicht vor

- doch erhalten Sie ausreichende Mengen?

Vitamin D beugt Krebs in mehrerer Hinsicht vorStudien, die in den vergangenen Jahrzehnten veröffentlicht wurden, zeigen, auf welche Weise Vitamin D eine wichtige Rolle für die Krebsprävention spielt. Außerdem machen sie deutlich, dass die meisten Menschen an einem Vitamin D-Mangel leiden. Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D können einen Unterschied machen, und Forscher weisen darauf hin, dass wir mehr Vitamin D benötigen als in den offiziellen Empfehlungen angegeben.

Vitamin C beugt Krebs durch Steuerung der Stammzellfunktionen vor

Vitamin C beugt Krebs durch Steuerung der Stammzellfunktionen vorDrei aktuelle Studien zeigen, dass Vitamin C Genen ermöglichen kann, unkontrollierte Stammzellen zu zerstören, die Leukämie verursachen. Aus diesem Grund spielt der Nährstoff eine Rolle für die Krebsprävention. Es sind jedoch mehr als einige Orangen oder Vitamin C-Tabletten vonnöten, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Hierzu sind große Mengen intravenös verabreichtes Vitamin C erforderlich. Diese Dosierungen wurden über Jahrzehnte verwendet und werden als Redox-Therapie bezeichnet. Dabei arbeitet Vitamin C durch völlig unterschiedliche Mechanismen und zerstört Krebszellen auf effektive Weise.